bedeckt München 32°

Tennis:Die große Schwester erteilt der kleinen eine Lektion

Rogers Cup Womens Tennis

Überraschende Sieger im Sister Act: Venus Williams (rechts) gewinnt in Montreal gegen ihre jüngere Schwester Serena.

(Foto: dpa)

Tennisspielerin Venus Williams feiert beim Turnier in Montreal den ersten Sieg im "Sister Act" seit fünf Jahren, Roger Federer spielt gegen Jo-Wilfried Tsonga um seinen 80. Titel auf der Tour, der dreimalige Nascar-Champion Tony Stewart soll einen Konkurrenten überfahren haben.

Tennis, Montreal: Venus Williams hat im 25. "Sister Act" mit Schwester Serena ihren ersten Sieg seit fünf Jahren gefeiert. Die siebenmalige Grand-Slam-Siegerin aus den USA setzte sich im Halbfinale von Montreal gegen die Weltranglistenerste nach 2:02 Stunden überraschend 6:7 (2:7), 6:2, 6:3 durch. Es war Venus' elfter Sieg im 25. Duell mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester. Im Finale trifft die 34-Jährige auf die Polin Agnieszka Radwanska (Nr. 3), die sich in zwei knappen Sätzen mit 7:6 (7:1), 7:6 (7:3) gegen die Russin Jelena Makarowa durchsetzte. Williams greift bei dem mit 2,44 Millionen Dollar dotierten Hartplatzturnier nach ihrem 46. Titel auf der Profitour. Zuletzt hatte die Weltranglisten-26. in diesem Jahr das Turnier in Dubai gewonnen.

"Das Niveau des Matches war ziemlich hoch", bekannte die ehemalige Weltranglistenerste Venus Williams nach dem familieninternen Schlagabtausch im Halbfinale: "Wir haben beide gut aufgeschlagen, gut returniert und uns gut bewegt." Serena nahm die Niederlage sportlich und twitterte: "Die große Schwester hat der kleinen Schwester eine Lektion erteilt."

Tennis, Toronto: Der ehemalige Weltranglistenerste Roger Federer (Schweiz) steht im Finale des ATP-Masters in Toronto und greift am Sonntag (21 Uhr MESZ) gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga nach seinem 80. Titel auf der Tour. Im Halbfinale gewann Federer gegen den spanischen Weltranglisten-25. Feliciano Lopez 6:3, 6:4, Tsonga bezwang den Bulgaren Grigor Dimitrow 6:4, 6:3. "Ich bin super aufgeregt und glücklich, das Finale erreicht zu haben", sagte der 33-jährige Federer, der sich nach seinem Erfolg auf dem Center Court auf das Endspiel gegen Tsonga freute: "Er hat einen tollen Lauf. Er spielt großartig."

Zuvor hatte Tsonga seinen Siegeszug in der kanadischen Metropole fortgesetzt und Wimbledon-Halbfinalist Grigor Dimitrow den Weg ins Endspiel verbaut. Tsonga hatte im Turnierverlauf bereits Wimbledonsieger Novak Djokovic (Serbien) und den Briten Andy Murray geschlagen. "Wenn du gegen Roger spielst, ist es immer etwas Besonderes", sagte Tsonga, der am Sonntag um seinen ersten Titel in dieser Saison spielt: "Jedes Mal weißt du, dass das Publikum für ihn ist."

USA, Motorsport: Der dreimalige Nascar-Champion Tony Stewart war am Samstag in einen schweren Unfall mit möglicherweise tödlichem Ausgang verwickelt. Das melden zahlreiche US-Medien übereinstimmend. Der 43-Jährige hatte während eines Dirt-Track-Rennens in Canandaigua im US-Bundesstaat New York seinen Konkurrenten Kevin Ward Jr. erfasst, der nach einer Kollision zu Fuß über die Strecke gelaufen war. Wie unter anderem USA Today meldete, starb das Unfallopfer auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Polizei in Ontario County hat Ermittlungen zum genauen Hergang des Unfalls eingeleitet. Stewarts Sprecher und die Organisatoren der Nascar-Serie, die am Sonntag ihren Lauf auf dem nahegelegenen Kurs Watkins Glen International austragen sollte, äußerten sich zunächst nicht.

Dem fatalen Zwischenfall war eine Kollision der Autos von Stewart und Ward Jr. vorausgegangen, Ward Jr. war dadurch ausgeschieden. Der in einen dunklen Rennoverall gekleidete Amerikaner lief anschließend wütend mit ausgestrecktem Zeigefinger zwischen den fahrenden Autos hindurch quer über die Strecke, bevor es auf Stewarts nächster Runde zu dem Unfall kam.

Fußball, FC Bayern: Zwangspause für Rafinha: Der Verteidiger des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayen München erlitt beim Training einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk und fällt vorerst verletzt aus. Dies gab der Klub bekannt. Der 28 Jahre alte Brasilianer war unter Trainer Pep Guardiola in der vergangenen Saison auf der rechten Abwehrseite gesetzt.

Fußball, Testspiele: Borussia Mönchengladbach, der FC Augsburg sowie Werder Bremen haben allesamt ihre letzten Testpiele vor dem Pflichtspielauftakt der Fußball-Bundesliga nicht gewinnen können. Borussia Mönchengladbach verlor gegen den spanischen Klub Athletic Bilbao 1:3 (0:3). Borussia-Torwart Yann Sommer kassierte binnen der ersten 24 Minuten drei Tore: Aritz Aduriz hatte jeweils nach einer Ecke per Kopf getroffen. Vor 17 497 Zuschauern gelang Branimir Hrgota nach der Pause für die dann spielerisch verbesserten Gladbacher der Anschlusstreffer. Auch der FC Augsburg ging in seinem letzten Testspiel vor dem Saisonstart nicht als Sieger vom Feld. Der Bundesligist trennte sich am Samstag vom englischen Erstligisten Crystal Palace in eigener Arena 0:0, hinterließ eine Woche vor dem DFB-Pokal-Auftritt beim 1. FC Magdeburg aber einen guten Eindruck. In Raul Bobadilla, Jan-Ingwer Callsen-Bracker und Jan Moravek mussten drei FCA-Profis angeschlagen vom Platz.

Schließlich ging Werder Bremen gegen den englischen Zweitligisten Leicester City als Verlierer vom Platz, das Spiel endete nach einem Kopfballtreffer durch Wes Morgan (7. Minute) 0:1 aus Sicht der Bremer. Aufsteiger SC Paderborn hingegen hat zwei Wochen vor seinem ersten Spiel in der Fußball-Bundesliga einen 3:1 (1:1)-Sieg gegen den neunmaligen englischen Meister FC Everton errungen. Moritz Stoppelkamp (15./Elfmeter), Marvin Duksch (68.) und Daniel Brückner (76.) trafen für die Ostwestfalen. Zuvor hatte Chris Long (12.) für die Gästeführung gesorgt. Der SC Freiburg erreichte gegen Stoke City ein 1:1 (1:1).

Bundesliga, Freistoßspray: Die Bundesliga-Schiedsrichter werden vermutlich schneller als gedacht das sogenannte Freistoßspray verwenden. "Ich kann bestätigen, dass das Thema am Montag auf der turnusmäßigen Sitzung des Ligavorstands thematisiert wird", sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig zu Spiegel Online und bestätigte einen Bericht der Welt am Sonntag. "Wir werden darüber diskutieren und dann eine Entscheidung treffen", sagte Rettig: "Die Grundstimmung ist aber von allen Seiten positiv." Schon zur Rückrunde wäre die Einführung möglich. Es gebe allerdings "noch offene Fragen", erklärte Rettig, "wie zum Beispiel: Wie reagiert das Spray bei schlechtem Wetter oder gar bei Schneefall. Diese und andere offene Fragen wollen wir zeitnah mit Experten klären."

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hatte am Freitag bekannt gegeben, dass das bei der Weltmeisterschaft in Brasilien eingesetzte Spray auch in den europäischen Klub-Wettbewerben zum Einsatz kommen wird. "Wir haben alle gesehen, dass das Spray bei der WM für die Schiedsrichter sehr hilfreich war", sagte UEFA-Präsident Michel Platini. Ebenfalls zum Einsatz kommt das Freistoßspray in der Qualifikation für die EURO 2016 in Frankreich, auch die Ligaverbände Englands, Spaniens, Italiens und Frankreichs haben die Einführung zur neuen Saison beschlossen. Mit dem Spray markieren die Schiedsrichter bei Freistößen je eine Linie vor den Ball und vor die Abwehrmauer, um den geforderten Abstand von 9,15 Metern zu kontrollieren.

Bahnrad, Deutsche Meisterschaft: Stefan Schäfer aus Cottbus ist neuer deutscher Bahnrad-Meister bei den Stehern. Der 28-Jährige aus dem LKT Team Brandenburg siegte am Samstag auf der Radrennbahn in Leipzig nach einer Stunde Fahrzeit zusammen mit seinem Schrittmacher Peter Bäuerlein (Nürnberg) vor dem Stolberger Robert Retschke und Thomas Steger (Nürnberg). Schäfer, der in Leipzig erst das vierte Steherrennen seiner Karriere fuhr, hat sich damit auch für die Europameisterschaften am 30./31. August auf der Radrennbahn in Forst qualifiziert.

Volleyball, Grand Prix: Die deutschen Volleyballerinnen haben ihre kleine Chance auf das Finalturnier beim Grand Prix gewahrt. In Ankara gewann das Team von Bundestrainer Giovanni Guidetti am Samstag 3:2 (25:19, 19:25, 22:25, 25:16, 16:14) gegen die Dominikanische Republik. Tags zuvor hatte die Mannschaft Serbien 3:0 geschlagen. Um beim letzten Härtetest vor der WM in Italien ins Finale einzuziehen, muss die Auswahl des Deutschen Volleyball Verbandes (DVV) unter die besten vier ihrer Gruppe kommen. Weil beim ersten Vorrundenturnier in Südkorea vor einer Woche zwei der drei Spiele verloren wurden, darf Deutschland sich für dieses Ziel wohl keine weitere Niederlage mehr erlauben.

Fußball, dritte Liga: Dynamo Dresden hat sich am Samstag vorübergehend an die Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga gesetzt. Der Zweitliga-Absteiger bezwang Preußen Münster 3:1 (2:0). Unter den Torschützen war Sylvano Comvalius, der sein drittes Saisontor erzielte. Letzteres gelang auch dem Duisburger Zlatko Janjic beim 1:1 (0:0) seines MSV Duisburg gegen den Halleschen FC. Die SpVgg Unterhaching drehte einen Rückstand gegen Neuling SG Sonnenhof Großaspach in einen 3:1 (1:0)-Heimsieg, blieb damit ebenso wie Dresden ungeschlagen und kletterte auf Rang zwei. Die ersten Saisonsiege holten der VfL Osnabrück und der VfB Stuttgart II. Osnabrück gewann bei Zweitliga-Absteiger Arminia Bielefeld 2:1 (2:1), während die Stuttgarter VfB-Reserve mit einem 1:0 (1:0)-Heimerfolg zugleich Aufsteiger Holstein Kiel die erste Saisonniederlage beibrachte und den letzten Tabellenplatz verließ. Den höchsten Sieg des Tages sicherte sich Borussia Dortmund II. Das 5:1 (3:1) gegen Jahn Regensburg sahen 9999 Zuschauer im ausverkauften Stadion Rote Erde. Weiter ohne Drittliga-Sieg und nun Tabellenletzter ist Neuling FSV Mainz 05 II nach dem 0:2 bei den Stuttgarter Kickers. Energie Cottbus und Rot-Weiß Erfurt trennten sich 0:0.