Guardiola zum Bayern-Sieg:"Hatten nur für 65, 70 Minuten Beine"

Bayern Munich's head coach Guardiola reacts during German Bundesliga first division soccer match against Wolfsburg in Munich

Pep Guardiola

(Foto: REUTERS)

Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking trauert vergebenen Chancen hinterher, Bayern-Coach Pep Guardiola traut dem VfL in dieser Saison Großes zu und muss wohl nach an der Kondition seiner Spieler arbeiten. Arjen Robben findet Auftaktspiele "ein bisschen komisch".

  • Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Für jeden Trainer der Welt ist der Sieg das Wichtigste, nicht nur für den Trainer von Bayern München. Nach dem 2:0 haben wir das Spiel nicht mehr kontrolliert, da war Wolfsburg besser als wir. Wir hatten dann Probleme, und wir hatten nur für 65, 70 Minuten Beine. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir gegen eine der besten Mannschaften der Liga gespielt haben. Wir brauchen Zeit."
  • Trainer Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): "Die ersten 25, 30 Minuten haben wir das Spiel kontrolliert, nicht viel zugelassen. Dann sieht man den Unterschied: Wir kommen nicht zum Abschluss, die Bayern machen das 1:0. Dann waren wir ein bisschen zu passiv und wurden dafür bestraft. Nach dem Anschluss haben wir richtig gut gespielt, ein richtiges Spektakel geboten. Der letzte Biss hat aber gefehlt."
  • Arjen Robben (Bayern München): "Auftaktspiele sind immer ein bisschen komisch, auch weil wir keine ideale Vorbereitung hatten".
  • Holger Badstuber (Bayern München): "Es war toll, endlich wieder zu Hause zu spielen. Und dann mit einem Sieg zu starten, ist sensationell".
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema