bedeckt München 11°

Sportdirektor-Suche beim DFB:Löw will keine Verantwortung abgeben

Joachim Löw Bundestrainer - Deutschland - Italien

Joachim Löw während eines Spiels der Nationalmannschaft

(Foto: dpa)

Bundestrainer Löw schaltet sich in die Diskussion um den zukünftigen DFB-Sportdirektor ein. Talent Leon Goretzka hat den VfL Bochum verklagt, Degenfechterin Britta Heidemann scheidet bei der EM in Zagreb aus.

DFB, Joachim Löw: Bundestrainer Joachim Löw hat sich in die Diskussion um den zukünftigen Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingeschaltet und sich gegen eine Verschiebung der Machtverhältnisse ausgesprochen. "Der Sportdirektor muss ein kompetenter Ansprechpartner sein. Die sportlichen Richtlinien und letztlich auch die Verantwortung sollten wie bisher beim Bundestrainer bleiben. Klar gesagt: Die sportliche Linie für die A-Nationalmannschaft bestimmt allein der Bundestrainer", sagte Löw der Bild-Zeitung. Gut möglich, dass die Wahl des zukünftigen Sportdirektors - Robin Dutt hatte den DFB jüngst verlassen und einen Vertrag als Trainer bei Bundesligist Werder Bremen unterschrieben - auch Auswirkungen auf Löws Entscheidung über seine Zukunft hat. Er habe sich noch keine Gedanken gemacht, sagte er. "Aber: Der rote Faden muss stimmen. Meiner Meinung nach sollte der Sportdirektor die fußballerische Philosophie, die der Bundestrainer vorgibt, in die U-Teams übertragen." Löws Vertrag läuft nach der WM 2014 in Brasilien aus. Zuletzt hatte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig eine neue Führungsstruktur beim Verband und ein Mitspracherecht gefordert. Vorteilhaft sei diese Diskussion nicht, ergänzte Löw.

Wasserspringen, EM: Die Wasserspringer Martin Wolfram und Oliver Homuth haben bei der Heim-EM in Rostock ihre ersten internationalen Medaillen gewonnen. Der 21-jährige Wolfram aus Dresden sicherte sich überraschend im Finale vom Ein-Meter-Brett mit 414,75 Punkten Silber hauchdünn vor dem Berliner Homuth (414,45). Bis zum sechsten und letzten Durchgang hatte Homuth immer vor seinem Teamkollegen gelegen. Im Kampf um Gold war das DSV-Duo jedoch chancenlos gegen den überragenden Ukrainer Ilja Kwascha (467,75), der seinen fünften EM-Titel in der nicht-olympischen Disziplin seit 2008 feierte.

VfL Bochum, Leon Goretzka: Im Transferstreit zwischen Bundesligist FC Schalke 04 und dem VfL Bochum um Fußball-Toptalent Leon Goretzka hat sich die Konfrontation verschärft. Wie der VfL bestätigte, sei dem Club am Mittwoch eine von dem Jung-Profi eingereichte Zivilklage durch das Arbeitsgericht zugestellt worden. Da der Zweitligist den 18-Jährigen nicht für die angeblich in dessen bis 2016 laufenden Vertrag festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 2,8 Millionen Euro nach Schalke gehen lassen will, muss jetzt eine gerichtliche Entscheidung getroffen werden.

Premier League, West Ham United: West Ham United hat Andy Carroll unter Vertrag genommen. Der englische Fußball-Nationalspieler wechselt innerhalb der Premier League vom FC Liverpool zum Londoner Club und erhält dort einen Sechsjahresvertrag. Nach eigenen Angaben zahlt West Ham eine vereinsinterne Rekordsumme für den Stürmer, die laut "Telegraph" bei 15 Millionen Pfund (17,6 Millionen Euro) liegen soll. Der 24 Jahre alte Carroll war bereits während der vergangenen Saison an West Ham ausgeliehen. Der 1,91 Meter große Offensivspieler erzielte für die Hammers in 24 Einsätzen sieben Treffer.

2. Bundesliga, 1. FC Kaiserslautern: Der 1. FC Kaiserslautern hat den finnischen Nationalspieler Alexander Ring von HJK Helsinki verpflichtet. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb am Mittwoch beim pfälzischen Fußball-Zweitligisten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017, der für beide Bundesligen gilt. Ring spielte bereits in der vergangenen Saison in der Bundesliga auf Leihbasis für Borussia Mönchengladbach. "Mit seinem enormen Willen, in Deutschland seine Fähigkeiten unter Beweis stellen zu können, hat uns Alexander Ring sehr beeindruckt. Zudem hat er charakterlich einen sehr guten Eindruck hinterlassen", kommentierte FCK-Vorstandschef Stefan Kuntz den Transfer. Über die Wechselmodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Tennis, Eastbourne: Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber ist bereits in seinem Auftaktmatch beim ATP-Turnier in Eastbourne (Großbritannien) gescheitert. Der Augsburger unterlag dem Tschechen Radek Stepanek im Achtelfinale 5:7, 3:6. Der an Nummer drei gesetzte Kohlschreiber war in der ersten Runde der mit 468.460 Euro dotierten Rasenveranstaltung mit einem Freilos ausgestattet. Weitere Deutsche sind in Eastbourne nicht am Start.

Tennis,'s-Hertogenbosch: Tennisprofi Daniel Brands (Deggendorf) ist beim ATP-Turnier in 's-Hertogenbosch (Niederlande) im Achtelfinale ausgeschieden. Der 25-Jährige unterlag dem Spanier Guillermo Garcia-Lopez bei der mit 410.000 Euro dotierten Rasenveranstaltung mit 6:7 (7:9), 2:6. Weitere deutsche Tennisprofis waren in den Niederlanden nicht am Start.

Primera División, FC Barcelona: Der spanische Fußballnationalspieler Carles Puyol ist erneut am rechten Knie operiert worden. Dem Kapitän des FC Barcelona sei eine Zyste entfernt worden, teilte Vereinsarzt Ricard Pruna am Mittwoch mit. Es sei zu erwarten, dass der Verteidiger rechtzeitig zum Start der Vorbereitungen auf die neue Saison am 16. Juli wieder fit sein werde. Puyol hatte sich bereits im März einer Operation am rechten Knie unterzogen und seither das normale Training nicht wieder aufgenommen. Der 35-Jährige räumte kürzlich ein, zeitweise mit dem Gedanken gespielt zu haben, seine Profi-Karriere zu beenden. "Der Spieler lässt sich nicht zu seinem Vergnügen operieren", sagte der Mediziner. "Er opfert den Rest seines Urlaubs, um zur neuen Saison 100-prozentig in Form zu sein."

Fechten, EM: Die hochgehandelten deutschen Säbelfechter haben bei der EM in Zagreb eine Enttäuschung erlebt. Das Dormagener Quartett um den Weltranglistendritten Benedikt Wagner schied geschlossen bereits in der Runde der letzten 32 aus und blieb wie im Vorjahr ohne Einzelmedaille. Damit stehen für den Deutschen Fechter-Bund (DFeB) nach dem vierten Tag der Titelkämpfe in der kroatischen Hauptstadt weiter zweimal Gold und einmal Bronze zu Buche. Der 23-jährige Wagner verlor gegen den Ungarn Csadad Gemesi 13:15. Max Hartung, 2011 Bronzemedaillengewinner, unterlag Tiberiu Dolniceanu (Rumänien) 14:15. Matyas Szabo verlor gegen Vincent Anstett (Frankreich) mit 11:15, und Richard Hübers zog gegen den Italiener Luigi Samele mit 8:15 den Kürzeren. Der ehemalige Weltmeister Nicolas Limbach war studienbedingt nicht am Start.

324 Tage nach ihrem zweiten Platz bei den Olympischen Spielen in London hat Degenfechterin Britta Heidemann eine weitere internationale Medaille verpasst. Im Achtelfinale der EM unterlag die 30 Jahre alte Peking-Olympiasiegerin der Außenseiterin Romana Caran aus Serbien 14:15. Auch die zweimalige Europameisterin Imke Duplitzer (Bonn) verlor ihr Gefecht in der Runde der letzten 16. Die 37-Jährige, die zuletzt die Fortsetzung ihrer Karriere bis zu den Spielen in Rio de Janeiro 2016 angekündigt hatte, zog gegen die Weltranglistenelfte Rosella Fiamingo (Italien) mit 8:15 den Kürzeren. Da auch Monika Sozanska (Heidenheim), im Vorjahr noch EM-Dritte, und Beate Christmann (Tauberbischofsheim) nicht in die Medaillenentscheidung eingreifen konnten, bleibt es in Zagreb zunächst bei dreimal Edelmetall für das deutsche Team. Sozanska kam in der Endabrechnung auf Platz 17, Christmann auf Rang 41. Am Sonntag hatten Degenfechter Jörg Fiedler (Leipzig) mit Gold und Florettspezialisitin Carolin Golubytskyi (Tauberbischofsheim) mit Bronze für einen gelungenen Auftakt gesorgt. Am Montag gewann Peter Joppich den EM-Titel im Herrenflorett.

Bundesliga, FC Augsburg: Der FC Augsburg hat sich mit seinem ehemaligen Manager Jürgen Rollmann nachträglich auf die Auflösung des bis Juni 2014 laufenden Vertrages geeinigt. Unter Vermittlung von DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig, selbst bis Juni 2012 Manager der Schwaben, kam nach monatelangem Tauziehen nun eine Einigung zustande. Der FC Augsburg hatte sich am 23. Dezember 2012 überraschend von Rollmann getrennt. Die im Dezember ausgesprochene Kündigung wurde nach Angaben des kaufmännischen Geschäftsführers Peter Bircks zurückgenommen, der ehemalige Manager erhält eine Abfindung. Rollmann habe sich, betonte Bircks, "arbeitsrechtlich nichts zu Schulden kommen lassen". In der am Mittwoch veröffentlichten Stellungnahme des Klubs wird Rollmann mit den Worten zitiert: "Die Klarheit über die Spielklassen-Situation des FC Augsburg hat nun unsere Einigung möglich gemacht.

2. Bundesliga, Arminia Bielefeld: Zweitliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld hat Mittelfeldspieler Oliver Petersch verpflichtet. Der 24-Jährige kommt ablösefrei vom künftigen Erstligisten Eintracht Braunschweig und erhält einen Vertrag bis 2014. Petersch bestritt in der abgelaufenen Saison nach einer Schambeinentzündung nur elf Ligaspiele (ein Tor) für die Niedersachsen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite