bedeckt München 21°
vgwortpixel

Sport kompakt:Überragender Nowitzki

Dirk Nowitzki führt die Dallas Mavericks zum Playoff-Sieg, Alba Berlin verliert Europapokal-Finale, Wolfsburg ist angeblich mit Houllier einig, Alemannia Aachen hat Geldsorgen.

Ein überragender Dirk Nowitzki hat den Dallas Mavericks in den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA einen Start nach Maß beschert. Nowitzki führte die Texaner in Spiel eins der "best-of-seven"-Serie gegen die San Antonio Spurs mit 36 Punkten zu einem 100:94-Heimsieg. "Wir haben alles versucht, um Dirk zu stoppen. Aber er hatte immer die bessere Antwort", musste Spurs-Coach Gregg Popovich anerkennen. Nowitzki erwischte vor heimischem Publikum einen formidablen Tag, verwandelte zwölf von 14 Würfen aus dem Feld sowie sämtliche seiner zwölf Freiwürfe. Mit sieben Punkten in Serie sorgte der gebürtige Würzburger im dritten Viertel zudem für die Vorentscheidung. Bester Werfer der unterlegenen Spurs war Tim Duncan mit 27 Punkten. Spiel zwei steigt am Mittwoch erneut in Dallas.

Dirk Nowitzki

Perfekter Start: Dirk Nowitzki erzielte 36 Punkte gegen die San Antonio Spurs.

(Foto: Foto: dpa)

Auch Titelverteidiger Los Angeles Lakers startete mit einem Heimsieg in die K.o.-Runde. Beim 87:79 gegen Oklahoma City Thunder war Kobe Bryant mit 21 Punkten bester Werfer des Meisters. Ihrer Favoritenstellung gerecht wurden die Orlando Magic beim 98:89 gegen die Charlotte Bobcats. Während Star-Center Dwight Howard (fünf Punkte, sieben Rebounds) blass blieb, glänzte Jameer Nelson mit 32 Zählern. Für den einzigen Auswärtssieg des Tages sorgten die Portland Trail Blazers beim 105:100 über die Phoenix Suns. ________________________________________________________________

Dem deutschen Basketball-Pokalsieger Alba Berlin ist der große Coup auf europäischer Bühne nicht geglückt. Die Albatrosse verloren in Vitoria das Finale des Final-Four-Turniers im Eurocup gegen Power Electronics Valencia 44:67 und verpassten damit ihren zweiten Europapokal-Triumph der Vereinsgeschichte. Alba hatte 1995 den Korac-Cup gewonnen. ________________________________________________________________

Der entthronte deutsche Fußballmeister VfL Wolfsburg ist sich angeblich mit Wunschtrainer Gerard Houllier über ein Engagement ab der kommenden Saison einig. Nach Informationen des Kicker soll die Verpflichtung des 62 Jahre alten Franzosen spätestens in der kommenden Woche offiziell verkündet werden. Noch halten sich die VfL-Verantwortlichen dazu bedeckt, Manager Dieter Hoeneß bat weiterhin um "ein wenig Geduld". Ob an der Seite Houlliers auch dessen ehemaliger Liverpooler Schützling Markus Babbel als Co-Trainer nach Wolfsburg wechselt, ist dagegen weiter offen. ________________________________________________________________

Der Fußball-Zweitligist Alemannia Aachen ist finanziell angeschlagen. Dem Verein fehlen rund drei Millionen Euro für den laufenden Betrieb und rund 2,5 Millionen Euro für den Ausbau der Infrastruktur. Sprecher Torsten Pracht bestätigte am Montag entsprechende Medienberichte: "Die Liquidität ist angespannt", sagte er. Der Verein bat die Stadt um finanzielle Hilfe. ________________________________________________________________

Die österreichische Anti-Doping-Agentur NADA will gegen die im Humanplasma-Blutdoping-Skandal verwickelten Sportler und Betreuer Verfahren einleiten. Die Namen und die Zahl der betroffenen Athleten werden zunächst nicht genannt, sagte NADA-Geschäftsführer Andreas Schwab am Montag. Sie würden bei der Eröffnung der Verfahren in den nächsten Wochen schrittweise bekanntgegeben. Die Wiener Blutbank Humanplasma hatte im vergangenen Jahr eingeräumt, von 2003 bis 2006 rund 30 Sportlern außerhalb der Geschäftszeiten Blut abgenommen zu haben. Deutsche Athleten sollen nicht dabei gewesen sein. ________________________________________________________________

Der Rodel-Weltverband FIL hat den Tod des Georgiers Nodar Kumaritaschwili auf der Olympiabahn in Whistler 66 Tage nach dem tragischen Ereignis abschließend als Unglücksfall eingestuft. Zu diesem Ergebnis kam die FIL in ihrem Bericht über das Geschehen vom 12. Februar 2010 an das Internationale Olympische Komitee. Die FIL teilte mit, sie sei entschlossen, alles zu tun, damit eine solche Tragödie nicht wieder eintritt. ________________________________________________________________

Stepehen Hendry hat sich in der ersten Runde der Snooker-Weltmeisterschaft ein packendes Duell mit dem Chinesen Zhang Anda geliefert. Zunächst sah es danach aus, als hätte Zhang gegen den siebenmaligen Weltmeister keine Chance. In den ersten vier Frames stand fast ausschließlich der Schotte am Tisch, der mit 4:0 in Führung ging. Dann konnte aber auch der Chinese sein Talent beweisen und führte gar mit 9:7, ehe Hendry seine Konzentration wiederfand und mit 10:9 gewann. Auch die Favoriten John Higgins, Mark Selby und Joe Perry gewannen ihre Auftaktpartie, Ronnie O'Sullivan startet heute in die WM. ________________________________________________________________

Europameister Spanien bangt für die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika um den Einsatz von Torjäger Fernando Torres. Der Stürmer vom FC Liverpool, der im EM-Endspiel 2008 gegen Deutschland den Siegtreffer zum 1:0 geschossen hatte, wird noch am Sonntag in Spanien am rechten Knie operiert und kann in der laufenden Saison nicht mehr eingesetzt werden. Der 26-Jährige leidet offenbar an einer Knorpelverletzung und muss voraussichtlich eine sechswöchige Pause einlegen. ________________________________________________________________

Real Madrid hat die Gunst der Stunde genutzt und das Rennen um die spanische Fußball-Meisterschaft wieder spannend gemacht. Die Königlichen siegten ohne den verletzten Christoph Metzelder mit 2:0 gegen den FC Valencia. Meister und Tabellenführer FC Barcelona war im Stadtderby bei Espanyol am Samstag nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Die Treffer für Real am Sonntagabend erzielten Gonzalo Higuain und der frühere Weltfußballer Cristiano Ronaldo. ________________________________________________________________

Der AS Rom hat nach nur zwei Tagen die Tabellenführung in der italienischen Fußball-Liga zurückerobert. Die Roma setzte sich in einem turbulenten Stadtduell mit 2:1 gegen Lazio Rom und zog mit einem Punkt Vorsprung wieder an Serienmeister Inter Mailand vorbei. Inter hatte bereits am Freitag einen 2:0-Erfolg gegen Rekordmeister Juventus Turin gefeiert. ________________________________________________________________

© sueddeutsche.de/dpa/jüsc/dav

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite