Ski Alpin:Maria Höfl-Riesch gewinnt auch die zweite Abfahrt in Lake Louise

Lesezeit: 5 min

Audi FIS World Cup - Women's Downhill

Zweiter Sieg in Serie: Maria Höfl-Riesch gewinnt auch die zweite Abfahrt im kanadischen Lake Louise.

(Foto: AFP)

Die Ski-Rennläuferin erringt in Kanada den 26. Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Die deutschen Rodler gewinnen in Whistler alle vier Wettbewerbe. Dirk Nowitzki siegt mit Dallas in Portand.

Ski Alpin, Lake Louise: Neun Wochen vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi hat Ski-Rennfahrerin Maria Höfl-Riesch ihre gute Form bestätigt und auch die zweite Weltcup-Abfahrt im kanadischen Lake Louise gewonnen. Bei Temperaturen von minus 26 Grad Celsius siegte die Doppel-Olympiasiegerin diesmal deutlich vor Tina Weirather aus Liechtenstein (0,34 Sekunden zurück) und Anna Fenninger aus Österreich (0,47). "Ich bin so happy. Das ist ein besonderer Tag mit ganz viel Freude", sagte Höfl-Riesch. Für die 29-Jährige war es der 26. Weltcup-Sieg ihrer Karriere. Die mit am Knie verletzte Lindsey Vonn fuhr auf den zehnten Rang (1,26). Viktoria Rebensburg (Kreuth/1,49) belegte den 14. Platz. In der Gesamt-Weltcupwertung übernahm Höfl-Riesch mit 393 Punkten die Führung vor Lara Gut aus der Schweiz (346). Bis Sotschi peilt Höfl-Riesch weitere Podestfahrten an. Ein "Stockerl"-Platz fehlt ihr nach dem Rennen am Samstag noch zum deutschen Rekord von Katja Seizinger, die 77-mal unter die Top 3 fuhr.

Rodeln, Weltcup: Die deutschen Rodler haben beim Weltcup im kanadischen Whistler alle vier Wettbewerbe gewonnen. Nach den Erfolgen von Weltmeister Felix Loch (Berchtesgaden) sowie den Doppelsitzern Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) triumphierten auf der vierten Station des Olympia-Winters auch Natalie Geisenberger (Miesbach) und die Teamstaffel. Weltmeisterin Geisenberger setzte sich beim Viessmann Weltcup vor der Lokalmatadorin Alex Gough (+0,133 Sekunden) und Teamkollegin Anke Wischnewski (Oberwiesenthal/+0,210) durch. Für die 25-Jährige war es der vierte Sieg im vierten Saisonrennen und der insgesamt 20. Weltcup-Erfolg ihrer Karriere.

In der Teamstaffel gewannen Geisenberger, Loch und Wendl/Arlt vor Kanada (+0,411) und Österreich (+0,895). Es war für die BSD-Mannschaft der zweite Saisonerfolg beim dritten von insgesamt sechs Team-Wettbewerben. Am vergangenen Wochenende war die deutsche Staffel in Winterberg nach einem Startfehler von Geisenberger nur auf Rang neun gelandet.

Basketball, NBA: Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks einen schwer erkämpften 108:106-Sieg bei den Portland Trail Blazers gefeiert. Der Basketballstar aus Würzburg war mit 28 Punkten, sieben Assists und sechs Rebounds bester Spieler seiner Mannschaft, den 13. Saisonerfolg stellte allerdings Neuzugang Monta Ellis in der Schlusssekunde sicher. Dallas (13:8) ist in der Western Conference der Profiliga NBA Tabellensechster. Beim zweiten von vier aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen setzten sich die Texaner nach einem spannenden Finale durch. Erst 1,9 Sekunden vor dem Ende hatte Damian Lillard für Portland mit einem Dreier zum 106:106 ausgeglichen, doch Dallas nutzte den letzten Ballbesitz. Ellis kam frei zum Wurf und sorgte mit seinen Punkten Nummer 21 und 22 für die Entscheidung. Auf ihrem Road-Trip treten die Mavericks am Montag bei den Sacramento Kings und am Mittwoch bei den Golden State Warriors an. Danach dürfen die Mavs und Nowitzki dreimal zu Hause ran.

Derweil gelang den enttäuschend gestarteten Brooklyn Nets mit dem 90:82 bei den Milwaukee Bucks der sechste Saisonsieg. Meister Miami Heat feierte ein 103:82 bei den Minnesota Timberwolves, die Indiana Pacers gewannen 111:100 in San Antonio. Für das derzeit beste NBA-Team (18:2) war es der erste Sieg nach elf aufeinanderfolgenden Niederlagen bei den Spurs. "Wir haben hier seit 2002 nicht mehr gewonnen. Das bedeutet, dass wir wirklich auf einem guten Weg sind. Hier passiert etwas Großartiges", sagte Pacers-Topscorer Paul George (28 Punkte).

Tennis, Australian Open: Die Australian Open werden ab 2015 das erste der vier Grand-Slam-Turniere mit drei überdachten Showcourts sein. Die Rod-Laver- sowie die Hisense-Arena haben bereits ausfahrbare Dachkonstruktionen. Die Arbeiten an einem Schutz über der Margaret-Court-Arena sind zwar weit fortgeschritten, doch beim anstehenden Major-Turnier in Melbourne vom 13. bis 26. Januar 2014 kann das aus Bronze bestehende Dach noch nicht geschlossen werden. Die Modernisierung des Melbourne Parks soll insgesamt umgerechnet rund 243 Millionen Euro kosten. Auf der Anlage befindet sich auch das National Tennis Centre des australischen Verbandes mit acht Hallen- und 13 Freiluft-Courts.

Skicross, Weltcup: Skicrosser Daniel Bohnacker hat sich im ersten Saisonrennen für die Olympischen Spiele in Sotschi qualifiziert. Mit Rang acht im kanadischen Nakiska erfüllte er beim Sieg des Franzosen Jonas Devouassoux am Samstag (Ortszeit) auf Anhieb die nationale Norm. Thomas Fischer sicherte sich als 14. die halbe Qualifikation, ebenso wie Heidi Zacher als Elfte bei den Damen. Christina Manhard wurde 21., Julia Eichinger musste sich mit Rang 26 zufrieden geben. Der Sieg ging an Marielle Thompson aus Kanada. Florian Eigler, Rupert Nagl und Paul Eckert sowie Anna Wörner kamen dagegen nicht über die Qualifikationsläufe hinaus. Kommende Woche fahren die Skicrosser im französischen Val Thorens um Weltcuppunkte.

Skispringen: Richard Freitag (Aue) ist gleich bei seinem Comeback auf das Podest geflogen. Der 22-Jährige landete im norwegischen Lillehammer nach zehnwöchiger Verletzungspause bei 94,5 und 101,0 Metern und belegte mit 280,3 Punkten den dritten Rang. Überragender Akteur war der Österreicher Gregor Schlierenzauer (288,5), der vor dem Japaner Taku Takeuchi (283,5) gewann und mit dem 52. Sieg seiner Karriere auch das Gelbe Trikot des Gesamtweltcup-Führenden übernahm. Freitag, der zudem auf Anhieb die Olympia-Norm erfüllte, führte ein starkes DSV-Team an, in dem alle sieben Adler in den Top 20 landeten. Andreas Wellinger (Ruhpolding/276,2) und Vorjahressieger Severin Freund (Rastbüchl/272,9) belegten die Ränge sechs und sieben. Marinus Kraus (Oberaudorf/266,8) wurde eine Woche nach seinem zweiten Platz in Kuusamo Elfter. Karl Geiger (Oberstdorf/263,4), der am Freitag im Mixed mit 107,5 Metern einen Schanzenrekord aufgestellt hatte, belegte den 15. Rang. Michael Neumayer (Berchtesgaden/263,9) und Andreas Wank (Oberhof/260,7) folgten auf den Plätzen 17 und 19.

Ski Alpin, Beaver Creek: In einem Rennen der Überraschungen hat Ski-Rennläufer Patrick Kueng aus der Schweiz in Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert. Der 29 Jahre alte Außenseiter, erst mit Nummer 28 nach den großen Favoriten gestartet, siegte im WM-Ort von 2015 vor einem bislang weitgehend unbekannten Österreicher: Otmar Striedinger war mit Startnummer 45 nur 0,24 Sekunden langsamer als Kueng. Peter Fill (Italien) und Hannes Reichelt (Österreich) belegten zeitgleich Rang drei (0,38 Sekunden zurück). Josef Ferstl (Hammer), Tobias Stechert (Oberstdorf) und Andreas Strodl (Partenkirchen) schieden aus. Bester Deutscher war Andreas Sander (Ennepetal) auf Rang 49.

Basketball, Bundesliga: Die Basketballer des FC Bayern München bleiben in der Bundesliga das Maß der Dinge. Das Team von Trainer Svetislav Pesic kam am Samstagabend zu einem 92:79-Sieg bei den Artland Dragons und festigte mit 22:2 Punkten die Tabellenführung vor den Brose Baskets Bamberg (18:4). Der Meister empfängt am Sonntag Alba Berlin zum Topspiel des zwölften Spieltages. Überraschende Niederlagen gab es für die anderen Bayern-Verfolger. Die EWE Baskets Oldenburg (16:6) unterlagen bei Phoenix Hagen deutlich 78:98, die Telekom Baskets Bonn (16:8) verloren bei den Phantoms Braunschweig 66:77.

Handball-WM der Frauen: Die deutschen Handballerinnen sind mit einem souveränen Sieg in die Weltmeisterschaft in Serbien gestartet. Gegen Australien gab es am Samstag in Novi Sad einen 36:15 (17:7)-Erfolg. Beste Werferinnen im Team von Bundestrainer Heine Jensen waren mit je sechs Toren Wiebke Kethorn, Marlene Zapf und Susann Müller. Die DHB-Auswahl war nervös in das erste Länderspiel gegen Australien gestartet. Danach aber steigerte sich die Abwehr, und die deutschen Frauen steuerten dem ungefährdeten Sieg entgegen. Vor dem Spiel hatte der DHB bekanntgegeben, dass der Vertrag mit Jensen vorzeitig um drei Jahre bis zum 31. Dezember 2017 verlängert wurde.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB