bedeckt München

Skirennfahrer Stefan Luitz:Skikante durchtrennt Muskel

Audi FIS Alpine Ski World Cup - Men's Giant Slalom

Stefan Luitz, hier noch auf dem Weg zu Platz drei in Åre.

(Foto: Getty Images)
  • Zuletzt Platz drei im Riesenslalom, jetzt ein schwerer Trainingsunfall: Stefan Luitz zieht sich eine Muskelverletzung zu und wird lange ausfallen.
  • Die Ärzte sagen, er habe Glück im Unglück.

Skirennläufer Stefan Luitz droht das Aus bei der Alpin-WM im US-Bundesstaat Colorado (2. bis 15. Februar). Der 22-Jährige aus Bolsterlang zog sich beim einem Sturz im Slalomtraining am Donnerstag in Pfelders/Italien eine schwere Muskelverletzung im Oberschenkel zu und muss sechs bis acht Wochen pausieren.

Via Helikopter in die Unfallklinik

"Ich habe eingefädelt, die Bindung hat ausgelöst, und dann bin ich mit dem Knie auf die Kante des Skis gefallen", sagte Luitz, der sich den mittleren Oberschenkelmuskel im rechten Bein durchtrennt hatte. Die Erstversorgung erfolgte im Krankenhaus Meran. Anschließend wurde Luitz via Helikopter in die Unfallklinik nach Murnau geflogen, wo eine weitere MRT-Untersuchung durchgeführt wurde. Diese zeigte keine weiteren Folgeschäden.

"Die Verletzung und der damit verbundene Ausfall ärgern mich sehr. Auf der anderen Seite aber hatte ich nach Aussage der Ärtzte Glück im Unglück. Ich werde mich jetzt auf meine Rehabilitation konzentrieren, um möglichst schnell wieder Rennen fahren zu können", sagte Luitz. Zuletzt hatte er beim Riesenlalom-Weltcup im schwedischen Åre mit dem dritten Platz überzeugt.

© SID/hum
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema