Ritter des Spieltages Meier macht sich der Hexerei verdächtig

Frankfurts Meier gruselt Gegner wie im Mittelalter, Bruno Labbadia wird martialisch und Marco Reus überzeugt mit Minnegesten. Die Ritter des Bundesliga-Spieltages.

Ramazan Özcan

Fußballsprache ist martialisch, das war schon immer so. Zum Beispiel die Worte von Ramazan Özcan. Der Torwart des FC Ingolstadt sagte nach dem Heimsieg gegen Mainz: "Wir wissen, dass wir noch 16 Schlachten zu schlagen haben." Rumms, Schepper, Knall. Schlachten? Sind wir wieder im Mittelalter? Vielleicht, denn die Rückrunde beginnt, und die halbe Liga ist im Abstiegskampf. Bis auf Hannover 96 haben alle Mannschaften jenseits von Platz zwölf gepunktet. Das bedeutet: Von jetzt an sind Kämpfer gefragt, gut gerüstete Krieger, die tugendhaft für ihren Verein eintreten. Özcan ist nur einer von vielen Rittern dieses Spieltages.

Bild: Johannes Simon/Getty Images 25. Januar 2016, 11:302016-01-25 11:30:46 © SZ.de/schm/ska/jab