Pressestimmen zum DFB-Sieg"Danke, Deutschland, dass du noch lebst!"

Die internationale Presse schwärmt von Toni Kroos, und in Russland freut man sich, dass der Weltmeister wohl noch länger im Turnier bleibt.

Frankreich

L'Équipe: "Der Meisterschuss" - "La Kroos Frayeur - [Wortspiel mit "la grosse frayeur", der große Schrecken] Das war kein Freistoß, das war ein Messerstich. Ins Herz der Schweden und in die Seele der Deutschen. (...) Deutschland hatte sein Wunder von Bern, es hat nunmehr sein Wunder von Sotschi(...)."

Le Monde. "Deutschland hat noch viele Probleme zu lösen, falls es seinen bei der WM 2014 errungenen Titel gelassen verteidigen will. Vier Jahre später macht es einen anderen Eindruck - mit einer Verteidigung, die verletzbarer und Kontern ausgesetzt ist."

Le Figaro: "Toni Kroos rettet Deutschland gegen Schweden am Ende der Nachspielzeit. Deutschland ist bei der WM immer noch lebendig. (...) Ein wichtiger und wunderbarer Sieg(...)."

Italien

La Repubblica: "Deutsche Fußball-Götterdämmerung - Es war ein Epilog, der trauriger war als eine Sirene im Nebel des Hamburger Hafens. Das große Deutschland, Titelverteidiger, muss nach Hause. Aber die Deutschen, das weiß man, geben nie auf. Auch nicht mit einem Tor Rückstand. Auch nicht nur mit zehn Mann. Es gab alle Zutaten für eine fußballerische Götterdämmerung. Aber dann kam Kroos. (...) Das wahre Deutschland haben wir immer noch nicht gesehen, aber das Team hat jetzt wieder Rückenwind."

Bild: Screenshot 24. Juni 2018, 11:002018-06-24 11:00:56 © SZ.de/fued