bedeckt München 15°

Premier League:Fünf Tore, drei Mal VAR

Premier League - West Ham United v Manchester City

Raheem Sterling bejubelt das dritte Tor.

(Foto: Action Images via Reuters)

Manchester City gewinnt seine Auftaktpartie gegen West Ham mit 5:0. Tennis-Profi Andy Murray steht kurz vor seinem Comeback im Einzel.

Fußball, Premier League: Der englische Fußballmeister Manchester City ist mit einem deutlichen Erfolg in die neue Premier-League-Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola gewann ohne den vom FC Bayern umworbenen und derzeit verletzten Leroy Sané am Samstag auswärts 5:0 (1:0) gegen West Ham United. Gleich dreimal kam in der Partie der Videobeweis zum Einsatz.

Der brasilianische Nationalspieler Gabriel Jesus (25. Minute), der überragende England-Stürmer Raheem Sterling (51./75./90.+1) und der Argentinier Sergio Agüero (86.) per Foulelfmeter trafen im London Stadium zum Kantersieg für Man City. Dabei hatte sich der Meister gegen das Team des früheren Eintracht-Frankfurt-Stürmers Sebastien Haller phasenweise sogar noch etwas schwergetan. Durch den Erfolg übernahm Man City vorerst die Tabellenführung.

Ein zweiter Treffer von Jesus in der 53. Minute wurde nach Eingreifen des Videobeweises wegen einer Abseitsstellung aberkannt, Sterlings zweites Tor hingegen durch VAR bestätigt. Später scheiterte Agüero zunächst mit einem Strafstoß an West-Ham-Torwart Lukas Fabianski. Der Foulelfmeter musste jedoch nach VAR-Ansicht wiederholt werden, weil Fabianski beim Schuss nicht korrekt auf der Torlinie stand.

Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur hat derweil einen Fehlstart dank Topstürmer Harry Kane verhindert. Die Londoner kamen am Samstag im eigenen Stadion gegen Aufsteiger Aston Villa zu einem 3:1 (0:1)-Sieg. John McGinn brachte Villa in der neunten Minute in Führung. Trotz klarer Überlegenheit und mehrerer guter Möglichkeiten kamen die Spurs erst in der 73. Minute durch Zugang Tanguy Ndombele zum Ausgleich. Mit seinen beiden Toren in der Schlussphase rettete Kane (86./90.) den Spurs den standesgemäßen Sieg.

Tennis, Alexander Zverev: Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev ist beim Masters-Turnier in Montreal im Viertelfinale ausgeschieden. Der 22-Jährige unterlag am Freitag Karen Chatschanow 3:6, 3:6. Der Russe verwandelte nach 1:14 Stunden seinen Matchball. Es war im vierten Duell die zweite Niederlage für den Weltranglisten-Siebten Zverev. Der Hamburger hatte das Turnier in Kanada 2017 gewonnen und sich in diesem Jahr durch zwei Siege bis ins Viertelfinale des mit 6,3 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Turniers gespielt.

Tennis, Andy Murray: Der frühere Weltranglisten-Erste Andy Murray gibt ein unerwartet frühes Comeback im Tennis-Einzel. Der 32 Jahre alte Brite tritt mit einer Wildcard in der kommenden Woche beim Masters-Turnier in Cincinnati an, wie er am Freitagabend auf seiner Facebook-Seite ankündigte. Nach einem Auftritt mit der US-Amerikanerin Serena Williams im Mixed-Wettbewerb von Wimbledon im Juli hatte der dreimalige Grand-Slam-Sieger noch gesagt, dass er wenig Hoffnung auf eine baldige Rückkehr im Einzel habe. Zuletzt war er nur im Doppel oder Mixed angetreten. Murray hatte mit langwierigen Hüftbeschwerden zu kämpfen. Im Januar hatte der Schotte sogar befürchtet, seine Karriere beenden zu müssen. "Ich würde es lieben zu spielen", sagte Murray, er müsse jedoch mit Weitsicht planen. "Ich möchte nicht noch eine große Operation in ein paar Jahren durchmachen müssen. Ich muss sichergehen, dass die, die ich hatte, so lange wie möglich Wirkung zeigt." Das Hartplatz-Turnier in Cincinnati gilt auch als Vorbereitung auf die US Open in New York. Das letzte Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison beginnt am 26. August.

Bundesliga Die Tribüne fällt das wahre Votum über Tönnies

Schalke 04

Die Tribüne fällt das wahre Votum über Tönnies

Clemens Tönnies lässt sein Amt für drei Monate ruhen - das klingt wie ein Urteil auf Bewährung. Doch Schalke entscheidet nun, ob es den Aufsichtsratsvorsitzenden überhaupt zurückhaben will.   Kommentar von Klaus Hoeltzenbein