Spätestens an der WM 2006 wusste jeder, was Deutschland an diesem linken Außenverteidiger hatte. Knapp sechs Minuten waren bei der Heim-WM gespielt, als Lahm gegen Costa Rica das 1:0 erzielte. Herrlich schlenzte er den Ball vom linken Strafraumeck auf den langen Pfosten. Im weiteren Verlauf des Turniers fehlte Lahm keine Minute und ermöglichte mit starken Leistungen auf der linken Abwehrseite das Sommermärchen. Zur Belohnung durfte er im Spiel um Platz drei dann endlich die präferierte Position des Rechtsverteidigers einnehmen - er blieb auch dort, wie könnte es anders sein, fehlerlos.

Bild: Bongarts/Getty Images 18. Juli 2014, 13:012014-07-18 13:01:47 © dpa/Getty/Imago/ap/abb