Rudern:Ruder-Ikone Peter-Michael Kolbe ist tot

Rudern: Peter Michael Kolbe bei den Spielen in Seoul 1988.

Peter Michael Kolbe bei den Spielen in Seoul 1988.

(Foto: Imago)

Er gewann fünf WM-Titel im Einer und wurde berühmt als ewiger Zweiter bei den Olympischen Spielen. Nun ist der ehemalige deutsche Ruderer Peter-Michael Kolbe im Alter von 70 Jahren gestorben.

Die deutsche Ruder-Ikone Peter-Michael Kolbe ist tot. Wie der Deutsche Ruderverband (DRV) dem Sport-Informationsdienst bestätigte, ist der gebürtige Holzmindener im Alter von 70 Jahren gestorben. Kolbes fünf WM-Titel im Einer sind bis heute Rekord. Bekannt wurde Deutschlands Sportler des Jahres 1975 durch seine ewigen und allesamt verlorenen Duelle mit dem Finnen Pertti Karppinen und DDR-Ruderer Thomas Lange um Olympia-Gold. "Ich wollte das Gold, habe es aber nicht geschafft. Dennoch erfüllt meine Karriere mich mit Stolz", sagte Kolbe einmal. 1981 erhielt er das Silberne Lorbeerblatt, 1988 das Bundesverdienstkreuz, 2016 wurde er als vierter Ruderer in die "Hall of Fame" des deutschen Sports aufgenommen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusZum Tod von Peter-Michael Kolbe
:Der Größte, der niemals Olympiasieger wurde

Peter-Michael Kolbe war der beste Ruderer seiner Zeit. Er gewann fünf WM-Titel und keine olympische Goldmedaille, aber faszinierte das Publikum als Verlierer umso mehr.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: