Neuer Coach bei Fortuna Düsseldorf stellt Büskens als neuen Trainer vor

Dort, wo er geboren wurde, steht er künftig an der Seitenlinie: Mike Büskens arbeitet ab sofort als neuer Trainer bei Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf. Bei seiner Präsentation loben die Verantwortlichen vor allem seine Heimatverbundenheit - und blicken optimistisch nach vorne.

Schon am Montag hatte sich etwas getan in Düsseldorf - der Verein, der gerade aus der Bundesliga abgestiegen ist, hatte kurzfristig einen neuen Trainer gefunden. Heute wurde er dann vorgestellt, er heißt: Mike Büskens. Der ehemalige Schalker und Fürther wird neuer Chefcoach bei den Rheinländern. Dies gab der Verein im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstagmittag bekannt. Pünktlich vor dem ersten Training zur Saison 2013/2014 stellten Peter Frymuth, Vorstandsvorsitzender des rheinischen Traditionsvereins, und Wolf Werner, Vorstand Sport, Büskens als neuen Übungsleiter vor.

Der 45-jährige Fußballlehrer erhält einen Vertrag bis 2015. Für Büskens bedeutet die neue Herausforderung in Düsseldorf auch die Rückkehr in seine Heimatstadt, wo er am 19. März 1968 das Licht der Welt erblickte. Seinem ersten Verein Alemannia Düsseldorf schloss er sich mit sechs Jahren an, wo er bis 1981 spielte, ehe er in die Jugendabteilung der Fortuna eintrat. Bei den Flingeranern blieb er - abgesehen von einem einjährigen Gastspiel beim VfL Benrath 1986/1987 - bis in den Seniorenbereich. In der Zeit von 1987 bis 1992 bestritt er 102 Partien als Profi und schoss sechs Tore.

Anschließend ging der Mittelfeldspieler zum FC Schalke 04 und kam zu mehr als 257 Einsätzen, in denen er 13 Tore erzielte. Zusätzlich gewann er in dieser Zeit 1997 den UEFA-Cup sowie 2001 und 2002 den DFB-Pokal. Nach 2002 war Büskens Co-Trainer und stand gleichzeitig auf dem Feld bei der Schalker Reserve, kam zu 45 Einsätzen (15 Tore), musste sich aber - bedingt durch etliche Verletzungen - allmählich als Aktiver zurückziehen. Ab 2005 war Büskens Trainer von FC Schalke 04 II und in der Folgezeit Interimstrainer der Profis sowie 2008/2009 Co-Trainer der Bundesliga-Mannschaft.

Ende 2009 wechselte er zur SpVgg Greuther Fürth, die er nach 15 Jahren Zugehörigkeit zur 2. Bundesliga im vergangenen Sommer in die Bundesliga führte. Der gelernte Koch ist verheiratet und hat zwei Kinder. Im Oktober 2012 war er vom DFB mit der Medaille "Fair ist mehr" für sein vorbildlich faires Verhalten ausgezeichnet worden. Peter Frymuth: "Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Vorbereitungen für den Start in die 2. Liga zügig, aber auch mit der nötigen Sorgfalt anzugehen. Deshalb sind wir sehr zufrieden, dass wir innerhalb von einer Woche in intensiven und konstruktiven Gesprächen Mike Büskens als unseren Cheftrainer vorstellen können. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die weitere kontinuierliche Entwicklung im sportlichen Bereich."

Wolf Werner: "Unser Ziel für die kommende Saison muss es sein, oben mitzuspielen und attraktiven Fußball anzubieten. Das sind wir unseren Zuschauern schuldig, die uns auch ab Juli sicherlich wieder bedingungslos unterstützen werden. In diese grundsätzlichen Überlegungen passte Mike Büskens aus unserer Sicht bestens, weil er als gebürtiger Düsseldorfer und ehemaliger Fortune, der nie den Kontakt zu seiner Heimatstadt verloren hat, mit seiner Vita und seinen unbestrittenen charakterlichen Eigenschaften sehr gut in unser Umfeld passt."

Mike Büskens sagte: "Ich freue mich, zu dem Verein zurückzukehren, bei dem ich viele Jugendjahre verbracht und dann die Chance erhalten habe, ins Profigeschäft einzusteigen. Mir ist allerdings auch positiv aufgefallen, dass sich hier sehr viel verändert und weiterentwickelt hat. Ich hatte tolle Momente hier und hoffe, dass dies wieder der Fall sein wird. Bei meinen Gastspielen hier in der Arena konnte ich mir schon ein Bild von der Begeisterung auf den Rängen machen. Darauf freue ich mich ebenso, denn sie macht meine neue Aufgabe noch ein entscheidendes Stückchen reizvoller."