bedeckt München

NBA:Curry jetzt zweitbester Dreierschütze der Geschichte

Der Basketballer der Warriors überholt Reggie Miller, Dennis Schröder erlebt eine bemerkenswerte Serie. Einem Schweizer gelingt der Doppelsieg auf der Streif, auch Deutsche schlagen sich gut.

Meldungen im Überblick

Basketball, NBA: Stephen Curry hat einen weiteren Meilenstein in seiner NBA-Karriere erreicht. Mit 2562 Distanzwürfen überholte der 32-Jährige Reggie Miller in der "ewigen" Dreier-Bestenliste und schob sich auf den zweiten Platz vor. Beim 108:127 seiner Golden State Warriors bei den Utah Jazz gelangen dem Guard fünf Dreier. "Ich habe versucht, es mitten im Spiel zu genießen, weil ich wusste, dass es passieren konnte. Ich habe zu ihm aufgesehen, als ich aufwuchs", sagte Curry. Nationalspieler Dennis Schröder feierte mit Meister Los Angeles Lakers bei den Chicago Bulls den neunten Auswärtssieg der Saison, die Lakers sind in der Fremde noch ungeschlagen.

Anthony Davis war beim 101:90 mit 37 Punkten bester Werfer der Gäste, LeBron James erzielte mit 17 Zählern und elf Rebounds ein Double-Double. Schröder kam in knapp 26 Minuten Einsatzzeit auf neun Punkte. Die Dallas Mavericks mussten sich den Houston Rockets mit 108:133 geschlagen geben. Nationalspieler Maxi Kleber fehlte der Mannschaft von Trainer Rick Carlisle aufgrund der Corona-Gesundheitsprotokolle der NBA nach wie vor. In Dallas fallen deswegen vier Spieler aus. "Es kann sein, dass in der kommenden Woche zwei wieder dabei sein werden", sagte Carlisle, ohne Namen zu nennen.

Ski alpin: Die deutschen Skirennfahrer Romed Baumann und Andreas Sander haben auf der legendären Streif in Kitzbühel mit den Plätzen fünf und sechs überzeugt. Bei der zweiten Abfahrt am Hahnenkamm an diesem Wochenende fehlten Baumann am Sonntag 0,97 Sekunden auf Sieger Beat Feuz aus der Schweiz, der nach seinem Erfolg am Freitag erneut nicht zu schlagen war. Sander war nur 0,03 Sekunden langsamer als sein Teamkollege. Nach 40 Startern rangierte Dominik Schwaiger (+1,62) auf Platz 16, Josef Ferstl verpasste die Top 30. Feuz siegte vor dem Franzosen Johan Clarey (+0,17) und Matthias Mayer aus Österreich (+0,38). Am Montag folgt in Tirol noch ein Super-G.

Biathlon, Antholz: Die deutsche Biathlon-Staffel der Männer hat bei der WM-Generalprobe im italienischen Antholz das Weltcup-Podest um 4,6 Sekunden verpasst. Erik Lesser, Roman Rees, Arnd Peiffer und Benedikt Doll kamen am Samstag nach insgesamt sechs Nachladern auf Platz vier - auf Sieger Frankreich fehlten 54,4 Sekunden. Das Weltmeister-Quartett benötigte neun Nachlader und setzte sich in einer Sprint-Entscheidung in 1:14:25,8 Stunden vor Norwegen (1 Strafrunde/9 Nachlader) und Russland (1/7) über die 4 x 7,5 Kilometer durch.

Startläufer Lesser (1 Nachlader) übergab mit minimalem Rückstand hinter Norwegen als Zweiter an Rees. Der für Philipp Horn ins Team gerückte Schwarzwälder kam ebenfalls mit einem Nachlader durch. Mit einem Rückstand von 13,1 Sekunden auf die an der Spitze laufenden Russen übergab der 27-Jährige dann an Peiffer. Einen Tag nach seinem Einzel-Sieg musste Sprint-Weltmeister Alexander Loginow nach dem Stehendanschlag aber in die Strafrunde - Sprint-Olympiasieger Peiffer und der Franzose Simon Desthieux benötigten nur jeweils einen Nachlader und gingen an dem Russen vorbei.

0,5 Sekunden lag Schlussläufer Doll nach dem dritten Wechsel hinter dem Franzosen Émilien Jacquelin. Zusammen mit den Franzosen sowie den Norwegern Johannes Thingens Bö und dem Russen Eduard Latypow kam Doll zum ersten Schießen. Nach dem letzten Schießen setzten sich dann Bö und Jacquelin ab und machten den Sieg unter sich aus. Doll, der insgesamt drei Nachlader benötigte, und Latypow kämpften um Platz drei, der Russe hatte dann das bessere Ende für sich.

Biathlon, Antholz: Franziska Preuß hat bei der WM-Generalprobe im Massenstart über 12,5 Kilometer eine Podiumsplatzierung knapp verpasst. Die 26-Jährige konnte beim zweiten Saisonsieg der Französin Julia Simon (3 Schießfehler) auf den letzten Metern nicht mehr mithalten und kam mit 9,0 Sekunden Rückstand als Vierte ins Ziel.

Preuß, die im Einzel am Donnerstag mit Platz 33 noch enttäuscht hatte, sammelte mit dem vierten Platz Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaften in Pokljuka (10. bis 21. Februar). "Ein bisschen schade, dass es jetzt der vierte Platz war, aber trotzdem muss ich schon zufrieden sein", sagte Preuß im ZDF.

Vanessa Hinz kam in der Spitzengruppe zum letzten Schießen, mit vier Fehlern fiel sie aber auf Rang 18 zurück und verspielte noch die Norm (einmal Top 8 oder zweimal Top 15) für die Einzelstarts bei den Titelkämpfen in Slowenien. Ein Fiasko erlebte Denise Herrmann, die nach vier Fehlern beim ersten Stehendschießen und insgesamt sechs Strafrunden abgeschlagen auf Platz 26 landete (+2:36,8 Minuten). Marion Deigentesch hatte sich als Elfte im Einzel sensationell für den Massenstart qualifiziert und wurde in ihrem erst fünften Weltcuprennen mit einem Schießfehler gute 19., Janina Hettich (3) belegte den 21. Rang.

Fußball, 2. Bundesliga: Der Aufstiegsfavorit Hamburger SV hat sich nach einer Aufholjagd die Hinrunden-Meisterschaft gesichert. Das Team von Trainer Daniel Thioune gewann bei Eintracht Braunschweig nach 0:2-Rückstand noch 4:2 (1:2) und baute seinen Vorsprung auf den ärgsten Verfolger VfL Bochum (der am Sonntag beim SV Sandhausen spielt) auf vier Punkte aus. Felix Kroos (10.) und Marcel Bär (42.) hatten die Gastgeber, die weiter im Tabellenkeller liegen, in Führung gebracht. David Kinsombi (45.+2/65.), Toptorjäger Simon Terodde (51.) und Aaron Hunt (59.) waren für den HSV erfolgreich, der aus den vergangenen sieben Spielen 19 der möglichen 21 Punkte holte.

Ski alpin, Kitzbühel: Das Wetter hat das Programm der alpinen Weltcup-Wettbewerbe in Kitzbühel ein wenig durcheinandergewirbelt. Die klassische Hahnenkamm-Abfahrt auf der Streif, die am Samstagmorgen wegen Regen, Schneefall, Nebel und der Pistenbedingungen abgesagt wurde, soll nun am Sonntag (10.20 Uhr) nachgeholt werden. Der Super-G verschiebt sich dadurch auf Montag (10.45 Uhr).

"Aufgrund der aktuellen Wettersituation und des damit verbundenen Pistenzustands hat die Jury entschieden, das heutige Abfahrtsrennen abzusagen", teilten der Internationale Skiverband FIS und die Organisatoren am Samstagmorgen mit. Durch die hohen Temperaturen am Freitag war die Streif bereits in Mitleidenschaft gezogen worden, der Regen verschlechterte die Bedingungen zusätzlich.

"Es hat in der Nacht bis zum Hausberg rauf geregnet und angefangen zu schneien", berichtete der deutsche Männer-Cheftrainer Christian Schwaiger. Für die Organisatoren sei es deshalb "nach dem gestrigen warmen Tag" schwierig gewesen, die Piste rennfertig zu präparieren. Schwaiger nannte es eine "relativ vernünftige Entscheidung", das Rennen abzusagen.

Ski alpin, Crans-Montana: Kira Weidle hat bei der zweiten Abfahrt in Crans-Montana am Samstag einen Dämpfer kassiert. Die Starnbergerin fuhr beim erneuten Sieg der Italienerin Sofia Goggia mit 1,56 Sekunden Rückstand nur auf Rang 16. Ihre starke Leistung vom Freitag, als sie Fünfte geworden war, konnte die einzige deutsche Starterin an diesem Wochenende in der Schweiz damit nicht bestätigen. Für Olympiasiegerin Goggia war es bereits der vierte Erfolg in der fünften Abfahrt dieser Saison. Zweite wurde die Schweizerin Lara Gut-Behrami (+0,27), Dritte Goggias Landsfrau Elena Curtoni (+0,60). Am Sonntag steht in Crans-Montana noch ein Super-G an.

© SZ.de/dpa/sid/bek
Zur SZ-Startseite
Race photo production Vendee Globe 2020; Isabelle Joschke

SZ PlusSeglerin Joschke im Interview
:"Die Hölle ist nie weit weg auf dem Ozean"

Isabelle Joschke treibt allein in ihrem Boot auf dem Atlantik. Bei der Vendée Globe war sie die beste Frau, bis sie wegen eines Schadens aufgeben musste. Ein Gespräch auf den Wellen.

Interview von Thomas Gröbner

Lesen Sie mehr zum Thema