bedeckt München 34°

Nach Zwangsabstieg in Schottland:Erster Aufstieg für die Glasgow Rangers

Montrose's Masson tackles Rangers' Black during their Scottish Third Division soccer match at Links Park stadium in Montrose, Scotland

Endlich wieder dritte Liga: Ian Black (oben) von den Glasgow Rangers.

(Foto: REUTERS)

Traditionsklub macht nach der Zwangsversetzung in die vierte Liga den ersten Aufstieg perfekt. Juventus siegt im Derby d'Italia, Bayern-Basketballer verlieren gegen die Artland Dragons. Neue Gerüchte um Kimi Räikkönen und Red Bull in der Formel 1.

Fußball in Schottland: Der schottische Fußball-Rekordmeister Glasgow Rangers hat nach seiner Zwangsversetzung in die vierte Liga den ersten Schritt auf dem Weg zurück ins Oberhaus gemacht. Der Mannschaft von Trainer Ally McCoist reichte am Samstag beim FC Montrose ein 0:0, um sich am 31. von 36. Spieltagen vorzeitig den ersten Platz und den damit verbundenen sportlichen Aufstieg in die Drittklassigkeit zu sichern. Mit 71 Punkten haben die Rangers 22 Zähler Vorsprung auf den FC Queens Park, der zwei Spiele weniger als der 54-malige Meister ausgetragen hat.

Allerdings ist derzeit noch offen, in welcher Liga die Rangers, die nach ihrer Insolvenz zur Saison 2012/13 in die vierte Liga zurückgestuft worden waren, in der kommenden Saison tatsächlich spielen werden. Wegen einer geplanten Umstrukturierung des Ligensystems gibt es Überlegungen, die 42 Profiklubs des Landes künftig nur noch in drei statt wie bisher vier Ligen einzuteilen. Durch die Reformen würden je zwölf Teams in den ersten beiden und 18 in der dritten Liga spielen - und die Rangers damit um ihren sportlichen Verdienst gebracht werden. "In welcher Liga kann man Meister werden und spielt in der kommenden Saison trotzdem gegen die gleichen Gegner wie zuvor? Das ergibt keinen Sinn", hatte Klubchef Charles Green bereits moniert. Aus diesem Grund fordern die Rangers im Falle einer Reform den direkten Aufstieg in die zweite Liga.

Radsport, Flandern: Fabian Cancellara hat die 97. Flandern-Rundfahrt gewonnen. Der Radprofi vom Team RadioShack siegte am Ostersonntag nach 256,2 Kilometern vor Peter Sagan (Slowakei) und Jurgen Roelandts (Belgien) als Solist. Der Schweizer, der das Rennen bereits 2010 gewann, hatte sich 14 Kilometer vor dem Ziel abgesetzt. Bester Deutscher war der Thüringer John Degenkolb. Für Vorjahressieger Tom Boonen, der mit einem vierten Erfolg zum alleinigen Rekordgewinner aufgestiegen wäre, war das Rennen bereits nach 19 Kilometern beendet. Der 32-jährige Belgier erlitt bei dem Sturz Prellungen und Schürfwunden und kam ins Krankenhaus.

Fußball in Italien: Bayern Münchens Champions-League-Gegner Juventus Turin kommt der Titelverteidigung in der italienischen Meisterschaft immer näher. Drei Tage vor dem Viertelfinale in München präsentierte sich der Meister beim 2:1-Sieg im Spitzenspiel bei Inter Mailand in guter Form. Juve führt weiterhin souverän mit 68 Punkten in der Serie A. Bei Lazio Rom kehrte Miroslav Klose nach 54 Tagen Verletzungspause zurück ins Team. Nach seinem Bänderriss im rechten Knie kam mit dem deutschen Nationalspieler auch der Erfolg zu Lazio zurück. Als die Römer im heimischen Olympiastadion in der 75. Minute gegen Catania Calcio nach dem Tor von Mariano Izco (50.) mit 0:1 zurücklagen, wechselte Trainer Vladimir Petkovic den 34 Jahre alten Stürmer ein. Nach einem Eigentor von Nicola Legrotaglie (79.) schoss Antonio Candreva per Foulelfmeter Lazio kurz danach in der 81. zum Sieg und damit auf Rang fünf. In Mailand brachte Fabio Quagliarella die Turiner am 30. Spieltag bereits in der dritten Spielminute in Führung. Nach Inters Ausgleich durch Rodrigo Palacio in der 54., besorgte Alessandro Matri in der 60. Minute den Siegtreffer für die Gäste.

Der AC Mailand hat im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions League einen weiteren wichtigen Sieg erzielt. Die Lombarden setzten sich am Samstag bei Chievo Verona mit 1:0 (1:0) durch. Für den einzigen Treffer der Partie sorgte Riccardo Montolivo in der 25. Minute. Die Vorlage hatte Mario Balotelli mit einem Freistoß geliefert. In der Tabelle der italienischen Fußball-Meisterschaft überholte der AC Mailand mit 57 Punkten zunächst den SSC Neapel. Die Neapolitaner (56) mussten am Samstagabend noch beim FC Turin antreten. An der Spitze der Serie A dominiert Juventus Turin (68). Der Titelverteidiger feierte am Samstag einen 2:1-Sieg bei Inter Mailand.

Fußball in England: Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United lässt sich auf dem Weg zum 20. Titel nicht beirren. Die Mannschaft von Sir Alex Ferguson gewann beim FC Sunderland 1:0 (1:0) und liegt nach 30. von 38 Spieltagen in der Tabelle weiter 15 Punkte vor dem ersten Verfolger Manchester City. Der Titelverteidiger behauptete sich gegen Newcastle United mit 4:0 (2:0). Im Kampf um die Qualifikation für die Champions League nutzten Tottenham Hotspur und der FC Arsenal einen Patzer ihres Londoner Stadtrivalen FC Chelsea aus. Tottenham setzte sich nach Toren von Jan Vertonghen (7.) sowie Gareth Bale (21.) bei Swansea City mit 2:1 (2:0) durch und verdrängte mit 57 Punkten Chelsea (55) vom dritten Platz. Für die Waliser war Michu (71.) erfolgreich. Während Tottenhams deutscher Nationalspieler Lewis Holtby in der 76. Minute aufs Feld kam, musste Swansea-Torhüter Gerhard Tremmel erneut Michel Vorm den Vortritt lassen. Arsenal rückte durch ein 4:1 (1:0) gegen den FC Reading bis auf zwei Punkte an den FC Chelsea heran.

Fußball in Spanien: Lionel Messi hat ein weiteres Mal Fußball-Geschichte geschrieben. Der Argentinier erzielte am Samstagabend beim 2:2 des FC Barcelona auswärts gegen Celta de Vigo den zweiten Treffer der Gäste. Messi hat damit als erster Spieler in Spanien nacheinander gegen jede Mannschaft mindestens einmal getroffen. Es war sein 43. Meisterschaftstor, wettbewerbsübergreifend kommt der mehrfache Weltfußballer auf 56 Treffer in der laufenden Spielzeit. In der Partie in Vigo hatte Christian Tello (43.) zunächst den Ausgleich für Barcelona erzielt, nachdem Natxo Insa (38.) für die Hausherren erfolgreich war. Messis Tor (73.) reichte drei Tage vor dem Champions-League-Viertelfinalhinspiel gegen Paris St. Germain reichte nicht zum Sieg, weil Borja Oubina zwei Minuten vor Schluss den Endstand herstellte.

An dem Tabellenstand änderte das Remis aber gar nichts, nicht mal am Punktevorsprung von Primus Barcelona auf Verfolger Real Madrid. Denn auch die Königlichen konnten nicht die volle Punktzahl holen. Das Hauptstadt-Team kam bei Real Saragossa am Abend nicht über ein 1:1 hinaus. Den Treffer zum Remis erzielte Cristiano Ronaldo in der 38. Minute, nachdem Rodrigo Rios Lozano die Hausherren bereits in der 6. Minute in Führung geschossen hatte.