70. Geburtstag von Mark SpitzDer schnellste Schnauzer im Becken

In München 1972 staubte Mark Spitz sieben Olympia-Goldmedaillen in Weltrekordzeit ab. Danach ließen sich sowjetische Konkurrenten Bärte wachsen, um so schnell zu sein wie er. Eine Würdigung zum 70. Geburtstag.

Von Saskia Aleythe

Wo beginnen große Sportkarrieren? Zum Beispiel in Honululu. Am Strand von Waikiki hüpft der am 10. Februar 1950 in Kalifornien geborene Mark Spitz im zarten Alter von zwei Jahren zum ersten Mal in die Fluten. Er habe sich dabei angestellt, "als wollte er sich selbst umbringen", berichtete seine Mutter Jahre später dem Time-Magazin. Trotzdem findet Spitz Gefallen daran, schon in Jugendjahren gelingen ihm zahlreiche Altersklassenrekorde. Seinen ersten Weltrekord schwimmt er 1967 im Alter von 17 Jahren über 400 Meter Freistil, im selben Jahr folgen noch mehr. Praktisch: Im kommenden Jahr stehen die Olympischen Spiele in Mexiko an.

Bild: imago/ZUMA Press 10. Februar 2020, 12:332020-02-10 12:33:27 © SZ.de/sonn