bedeckt München 20°
vgwortpixel

Internationaler Fußball:Manchester City vermöbelt Watford

Premier League - Manchester City v Watford

Traf auch: Kevin De Bruyne.

(Foto: REUTERS)

Meister Manchester City hat sich eine Woche nach der ersten Saisonniederlage in der englischen Premier League den Frust von der Seele geschossen. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola fertigte Schlusslicht FC Watford mit 8:0 (5:0) ab und bleibt damit Jürgen Klopps FC Liverpool, der am Sonntag im Topspiel beim FC Chelsea gefordert ist, auf den Fersen. Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur verlor derweil durch das 1:2 (1:0) bei Leicester City den Anschluss an die Spitze.

Die Citizens starteten eine Woche nach der Pleite beim von Daniel Farke trainierten Aufsteiger Norwich City (2:3) furios in die Partie und führten bereits nach 18 Minuten mit 5:0 - nie zuvor ging eine Mannschaft in der Premier League schneller mit fünf Toren in Führung. Den höchsten Premier-League-Sieg überhaupt verpasste City um ein Tor. Stadtrivale United hatte 1999 9:0 gegen Ipswich Town gewonnen.

Nach dem Blitzstart durch David Silva (1.) erhöhte Sergio Agüero (6./Foulelfmeter), der damit als erster Spieler der Premier-League-Geschichte in jedem der ersten sechs Spiele getroffen hat. Riyad Mahrez (13.), Bernardo Silva (15., 49, 60.), Nicolas Otamendi (18.) und Kevin De Bruyne (85.) legten nach. Nationalspieler Ilkay Gündogan kam trotz seiner starken Vorstellung in der Champions League bei Schachtjor Donezk (3:0) nicht zum Einsatz.

Für Tottenham, Gruppengegner des FC Bayern in der Königsklasse, gab es drei Tage nach dem ernüchternden Remis bei Olympiakos Piräus (2:2) die nächste Enttäuschung. Harry Kanes Führungstreffer (29.) reichte den Spurs gegen Leicester nicht zum Erfolg. Ricardo Pereira (69.) und James Maddison (85.) schossen den Meister von 2016 zum Sieg und auf Tabellenplatz drei.

Barcelona verliert in Granada

Vier Tage nach dem 0:0 in der Champions League bei Borussia Dortmund musste der FC Barcelona eine empfindliche Niederlage einstecken. Der spanische Fußballmeister unterlag am Samstag mit 0:2 (0:1) beim FC Granada. Der Aufsteiger übernahm damit vorerst die Tabellenspitze, Barca rangiert nur auf dem siebten Platz. Je zwei Siege und Niederlagen sowie ein Unentschieden stehen für das Team von Trainer Ernesto Valverde zu Buche. In nunmehr vier aufeinanderfolgenden Spielen in der Liga haben die Katalanen mehr als ein Tor kassiert. Ramon Azzez (2. Minute) und Alvaro Vadilla (Handelfmeter, 66.) erzielten die Treffer für Granada. Bei Barcelona wurden Lionel Messi und Toptalent Ansu Fati zur Pause eingewechselt. Die Katalanen präsentierten sich über weite Strecken ideenlos. Der deutsche Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen leistete sich einen schweren Patzer, als er den Ball dicht vor seinem Tor fallenließ, er ihn kurz vor der Linie aber wieder zu fassen bekam.

Cristiano Ronaldo trifft für Juventus

Durch einen Foulelfmeter von Cristiano Ronaldo hat Juventus Turin am Samstag das Ligaspiel gegen Hellas Verona mit 2:1 (1:1) gewonnen. Der Rekordmeister bleibt damit nach vier Spieltagen ungeschlagen und setzte sich zumindest vorübergehend wieder an die Spitze der Serie A. Ronaldo verwandelte den Elfmeter nach einem Foul von Koray Günter an Juan Cuadradao (49.). Torhüter Gianluigi Buffon rettete den Sieg in der Nachspielzeit mit einer glänzenden Parade bei einem Volleyschuss von Darko Lazovic (90.+1).

Im ersten Abschnitt hatte Juve zwar deutlich mehr Ballbesitz, Verona präsentierte sich aber als aufmerksamer und durchaus ebenbürtiger Rivale. Ronaldo scheiterte da noch mit einem Kopfball und zwei Fernschüssen. Miguel Veloso (20.) hatte die Gäste mit einem Fernschuss in den linken Torwinkel in Führung gebracht. Der vom FC Arsenal gekommene Aaron Ramsey glich bei seinem Startelfdebüt mit einem 20-Meter-Schuss aus (31.). Für Ramsey kam nach einer Stunde der ehemalige Weltmeister Sami Khedira. Emre Can kam nicht zum Einsatz.

Champions League Klopp beschwert sich sprachgewaltig

Liverpool in der Champions League

Klopp beschwert sich sprachgewaltig

Champions-League-Sieger Liverpool verliert sein Auftaktspiel in Neapel 0:2. Trainer Jürgen Klopp kritisiert Schiedsrichter Felix Brych - über den er sich schon häufiger echauffierte.   Von Sven Haist