7. Dezember 1988: Inter Mailand - FC Bayern 1:3 (Hinspiel 2:0)

Auch Inter Mailand weiß, dass ein 2:0-Auswärtssieg im Europapokal noch lange nicht bedeutet, dass die nächste Runde sicher ist. Im Winter 1988 traf Inter Mailand mit Lothar Matthäus (hier im Hinspiel gegen Armin Eck) und Andreas Brehme auf den FC Bayern - damals schon von Jupp Heynckes trainiert. Inter triumphierte im Olympiastadion und dachte schon ans Schaulaufen im Giuseppe-Meazza-Stadion vor 75.000 Zuschauern. Doch das Rückspiel wurde zum Desaster für Inter. Bereits zur Halbzeit führte der Gast 3:1 durch Tore von Roland Wohlfarth, Klaus Augenthaler und Jürgen Wegmann. Matthäus, der damals neben Maradona zu den großen Spielern der Serie A zählte, erlebte ausgerechnet gegen seinen früheren Klub, den er im Sommer für 8,4 Millionen Mark Ablöse verlassen hatte, seine erste große Enttäuschung.

Bild: imago sportfotodienst 3. April 2012, 14:012012-04-03 14:01:59 © Süddeutsche.de/ebc/fpf