Neururer ist natürlich längst nicht der erste, der seine makellose Haarpracht einem höheren Ziel zu opfern versprach. Zuletzt war es Dante 2011, heute in Diensten des FC Bayern, der mit einer Haarwette den letzten Ehrgeiz seiner Mitspieler weckte, als Mönchengladbach um den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga bangte. Sollte die Borussia in der ersten Liga bleiben, würde sich der Jimi Hendrix des deutschen Fußballs seine Mähne abrasieren, versprach er schon in der Winterpause.

Gesagt, getan: Dante trug am Ende der Saison auf einmal Glatze und Teamkollege Mike Hanke verteilte die Locken an die Fans. Vermutlich aber büschelweise und nicht einzeln, sonst wäre er wohl heute noch nicht fertig.

Bild: Getty Images 11. April 2013, 14:402013-04-11 14:40:36 © SZ.de/jom