bedeckt München 18°
vgwortpixel

USA:Basketball-Legende Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauberabsturz

NBA star Kobe Bryant says current season is his last

Der frühere NBA-Basketballer Kobe Bryant starb mit 41 Jahren bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien.

(Foto: dpa)
  • Beim Absturz eines Helikopters nahe LA sterben alle neun Insassen, darunter der ehemalige Basketball-Star Kobe Bryant und seine 13-jährige Tochter Gianna.
  • Bryant war Medienangaben zufolge auf dem Weg zu einem Basketballturnier nahe LA.
  • Zum Zeitpunkt des Unglücks war es nahe der Absturzstelle neblig, zur Ursache des Crashs gab es noch keine offiziellen Informationen.

Der ehemalige Basketball-Superstar Kobe Bryant ist am Sonntag bei einem Hubschrauberabsturz in Kalifornien tödlich verunglückt. Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, bestätigte am Mittag (Ortszeit) das Helikopter-Unglück nahe Los Angeles. "LA trauert mit der Familie Bryant", twitterte er. Auch Bryants 13 Jahre alte Tochter Gianna kam demnach ums Leben. Insgesamt starben bei dem Absturz neun Menschen. Weitere Informationen zu den Insassen des Helikopters gab bislang nicht.

Bryant war mit seiner Tochter und weiteren Passagieren laut Angaben mehreren US-Medien auf dem Weg zu einem Basketball-Turnier in dem Ort Calabasas unweit von Los Angeles. Der ehemalige Spieler der LA Lakers gilt als einer der besten Basketballer der Sportgeschichte. Er war verheiratet und hatte vier Töchter. "Unwirklich. Kobe tot mit 41. Gebete gehen an die Familien aller fünf Opfer", schrieb der frühere deutsche NBA-Profi Detlef Schrempf bei Twitter.

Bei nebligem Wetter war die Maschine vom Typ Sikorsky S-76 am Morgen (Ortszeit) abgestürzt und in Flammen aufgegangen. Dieses Feuer habe es den Rettungskräften erschwert, zum Unglücksort zu gelangen, berichtete die "Los Angeles Times" unter Berufung auf einen Sprecher. Die Zeitung zitiert weitere Quellen, wonach der Hubschrauber in Orange County gestartet war, dem Wohnort Bryants im Südosten von Los Angeles, Calabasas liegt etwa 30 Kilometer westlich von der Stadt.

Fünf Titel holte Bryant mit seinen Lakers, wurde 15 Mal ins Allstar-Team der NBA gewählt - keinem anderen Spieler gelang dies häufiger. 81 Punkte erzielte der knapp zwei Meter große Shooting Guard einmal in einer Partie 2006. Seine 33 643 Zähler in regulären Saisonspielen werden nur von Kareem Abdul-Jabbar, Karl Malone und LeBron James übertroffen - letzterer zog erst am Samstag (Ortszeit) an Bryant vorbei.

Auch wenn Bryant gegen Ende seiner Laufbahn nicht mehr an seine Glanzzeiten anknüpfen konnte und mit LA immer wieder die Playoffs verpasste, gelang ihm doch ein hollywoodreifes Ende. Im Alter von 37-Jährige trumpfte er in seinem letzten Spiel noch einmal mit 60 Punkten auf und ließ sich im goldenen Konfettiregen von Stars wie Lakers-Edelfan Jack Nicholson, Jay-Z und David Beckham feiern. "Wie viele Kinder können sagen, dass sie für ihr Lieblingsteam spielen und ihre ganze Karriere dort verbringen durften", schwärmte Bryant anschließend. "Du kannst diese Story nicht besser schreiben."

© SZ.de/AP/dpa/cku/stein
Basketball Symbolfigur der Ehrgeizigen

Zum Tod von Kobe Bryant

Symbolfigur der Ehrgeizigen

Alles können, immer vorbereitet sein, keine Schwäche zeigen - das war das Mantra von Kobe Bryant, der immer hart für seinen Erfolg arbeiten musste. Der Tod der Basketball-Legende und seiner Tochter bei einem Helikopterabsturz erschüttert die Sportwelt.   Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Zur SZ-Startseite