bedeckt München

Internationaler Fußball:Arsenal verliert gegen Tottenham

Harry Kane feiert sein Tor gegen Arsenal.

(Foto: AP)
  • Tottenham schlägt den FC Arsenal und bleibt in der Premier League am FC Chelsea dran.
  • Pep Guardiola lässt mit Manchester City Punkte liegen, genau wie Rivale José Mourinho mit United.

Zum ersten Mal seit 22 Jahren wird der FC Arsenal am Saisonende in der Premier-League-Tabelle hinter dem Lokalrivalen Tottenham Hotspur landen. Das Team um den deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil unterlag am Sonntag im Nord-London-Derby mit 0:2 (0:0) in Tottenham und kann die Spurs in dieser Saison bei 17 Punkten Rückstand nicht mehr einholen. Vor den Augen des ehemaligen Tottenham-Stürmers Jürgen Klinsmann sorgten die englischen Nationalspieler Dele Alli (55.) und Harry Kane (58.) per Foulelfmeter für den Achtungserfolg im letzten Derby an der White Hart Lane. Das 118 Jahre alte Stadion wird im kommenden Sommer abgerissen, um Platz für eine neue Spielstätte der Spurs zu machen.

Der FC Arsenal stagniert mit 60 Punkten auf Platz fünf der Premier-League-Tabelle und muss ernsthaft um die Teilnahme an der Champions League fürchten.

Der frühere Bayern-Trainer Pep Guardiola hat mit Manchester City einen weiteren Dämpfer erlebt. Die Citizens kamen am Sonntag beim FC Middlesbrough nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus und blieben bei noch vier ausstehenden Spielen mit 66 Zählern in der Tabelle auf Platz vier hinter Jürgen Klopps FC Liverpool. Sergio Agüero (69.) per Foulelfmeter und Gabriel Jesus (85.) trafen für City. Zuvor hatten Álvaro Negredo (38. Minute) und Calum Chambers (77.) Boro zweimal in Führung gebracht.

Genau wie Man City verpasste es auch Lokalrivale Man United, sich in der Tabelle zu verbessern. Das 1:1 (1:0) zuhause gegen Abstiegskandidat Swansea City war in dieser Saison schon das 14. Remis für den Rekordmeister. Gylfi Sigurdsson (79.) traf per Freistoß für die Gäste. Zuvor hatte Wayne Rooney (45.+3) United nach einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters per Strafstoß in Führung gebracht. Der Referee hatte eine Schwalbe von Marcus Rashford nicht bemerkt und auf Foul im Strafraum entschieden.

Trainer José Mourinho, der unter anderem auf Zlatan Ibrahimovic, Paul Pogba und Marouane Fellaini verzichten musste, nahm sein Team trotz einer enttäuschenden Vorstellung in Schutz. "Wir sahen nicht müde und erschöpft aus, wir waren müde und erschöpft", sagte er. "Man muss die Leistung im Kontext sehen." Immerhin, mit dem 25. Spiel in Serie ohne Niederlage innerhalb einer Saison stellte Man United einen Vereinsrekord auf.

Tabellenführer FC Chelsea machte unterdessen den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft und siegte beim FC Everton mit 3:0 (0:0). Pedro (66.), Gary Cahill (79.) und Willian (86.) trafen im Goodison Park für die Blues.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema