Handball-WM:Dänemark besiegt Schweden und ist wieder Weltmeister

Lesezeit: 2 min

Handball-WM: Niklas Landin: Hielt stark im Finale

Niklas Landin: Hielt stark im Finale

(Foto: AFP)

Lange ist es ein packendes Finale, dann setzt sich Dänemark durch. Großen Anteil am zweiten Triumph hat Torwart Niklas Landin vom THW Kiel.

Dank einer erneut herausragenden Leistung des Bundesliga-Torhüters Niklas Landin vom THW Kiel haben Dänemarks Handballer ihren Titel bei der WM in Ägypten erfolgreich verteidigt. Zwei Jahre nach dem Erfolg bei der Heim-Weltmeisterschaft setzte sich der Olympiasieger im skandinavischen Finale am Sonntag in Kairo mit 26:24 (13:13) gegen Schweden durch und untermauerte seine Dominanz im Welthandball.

"Ich bin wirklich stolz auf diese Mannschaft", sagte der 32-jährige Landin. "Wir hatten nicht so viele Momente, wo wir Bälle weggeworfen oder Strafen bekommen haben. Wir kämpfen wie ein Team." Auch Trainer Nikolaj Jacobsen hatte an der Seitenlinie alles gegeben und saß nach dem Spiel erschöpft auf seinem Stuhl. "Ich bin müde", gab der frühere Bundesliga-Profi lachend zu. "Das war ein fantastisches Stück Arbeit."

Für die mit zahlreichen Bundesliga-Profis angetretenen Dänen war es gleichzeitig der 19. Sieg in einem WM-Spiel in Serie, was nie zuvor einer anderen Mannschaft gelungen war. Neben dem erneut starken Torhüter Landin hatte Mikkel Hansen mit sieben Treffern großen Anteil am Erfolg der Dänen. Als einer der ersten Spieler umarmte der mehrfache Welthandballer Trainer Jacobsen nach der Partie in der Umkleidekabine.

Dänemarks Bestbesetzung zahlt sich aus

Während die Dänen ihre Titelverteidigung auch ohne Zuschauer in der Halle ausgelassen feierten, war die Enttäuschung bei den Schweden groß. Fast 22 Jahre nach ihrem letzten WM-Titel, den die Schweden im Sommer 1999 in Ägypten geholt hatten, verpassten sie nun ebenfalls in Kairo den fünften WM-Triumph ihrer Verbandsgeschichte. Auch ihr mit fünf Treffern erfolgreichster Torschütze Hampus Wanne von der SG Flensburg-Handewitt konnte die Niederlage nicht verhindern, weil sich letztlich die individuelle Klasse der Dänen durchsetzte.

In einem lange Zeit packenden und engen Finale konnten die vom ehemaligen Bundesliga-Coach Jacobsen trainierten Dänen erst in der Schlussphase die Partie entscheiden. Während die Schweden bei der erstmals mit 32 Mannschaften ausgetragenen WM auf einige Stammkräfte verzichten mussten, traten die Dänen nahezu in Bestbesetzung an - und ihre größere Klasse zahlte sich am Ende aus.

Dennoch dürfte die deutsche Mannschaft spätestens jetzt gewarnt sein, weil sie beim Olympia-Qualifikationsturnier Anfang März in Berlin unter anderem auf Vizeweltmeister Schweden treffen wird. Weitere Gegner sind dann Algerien und Slowenien, die besten zwei Teams der Vierergruppe sichern sich ein Ticket für die Sommerspiele in Tokio.

Zur SZ-Startseite
Handball-WM 2021: Deutsche Mannschaft nach dem Spiel gegen Spanien

Zeugnis zur Handball-WM
:Versetzung gefährdet

Nur Platz zwölf bei der WM, die Olympia-Qualifikation vor der Nase: Was läuft gut bei den deutschen Handballern, was muss besser werden? Zeit für ein Zwischenzeugnis.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB