bedeckt München 10°
vgwortpixel

Handball-Europameisterschaft:Handball-EM 2020 - Der Spielplan mit allen Terminen

Handball: Uwe Gensheimer beim Spiel Deutschland gegen Korea

Das deutsche Team um Kapitän Uwe Gensheimer bestreitet die Vorrunde in Trondheim.

(Foto: dpa)

Die Handball-EM 2020 findet in Österreich, Schweden und Norwegen statt. Alle Spiele und Termine im Überblick.

Vom 9. bis 26. Januar 2020 findet die Handball-Europameisterschaft in Österreich, Schweden und Norwegen statt. Gespielt wird in sechs Städten: Wien, Graz, Trondheim, Malmö, Göteborg und Stockholm (Finalrunde).

Die Vorrunden-Spiele der Nationalmannschaft im Überblick:

  • 9.1., 18.15 Uhr: Deutschland - Niederlande 34:23 (15:13)
  • 11.1., 18.15 Uhr: Spanien - Deutschland 33:26 (14:11)
  • 13.1., 18.15 Uhr: Lettland - Deutschland 27:28 (11:16)

Die Hauptrunden-Spiele der Nationalmannschaft im Überblick:

  • 16.1., 20.30 Uhr in Wien: Weißrussland - Deutschland 23:31 (11:18)
  • 18.1., 20.30 Uhr in Wien: Kroatien - Deutschland 25:24 (11:14)
  • 20.1., 20.30 Uhr in Wien: Österreich - Deutschland 22:34 (13:16)
  • 22.1., 20.30 Uhr in Wien: Tschechien - Deutschland 22:26 (10:13)

Finalrunde:

  • 25.1., 16 Uhr, Spiel um Platz fünf: Deutschland - Portugal 29:27 (14:13)

Alle Paarungen der Handball-EM 2020

Vorrunde

Do, 9.1.

  • 18.15 Uhr, Gruppe A in Graz: Weißrussland - Serbien 35:30 (16:15)
  • 18.15 Uhr, Gruppe C in Trondheim: Deutschland - Niederlande 34:23 (15:13)
  • 20.30 Uhr, Gruppe A in Graz: Kroatien - Montenegro 27:21 (12:13)
  • 20.30 Uhr, Gruppe C in Trondheim: Spanien - Lettland 33:22 (14:11)

Fr, 10.1.

  • 18.15 Uhr, Gruppe B in Wien: Tschechien - Österreich 29:32 (14:13)
  • 18.15 Uhr, Gruppe D in Trondheim: Frankreich - Portugal 25:28 (11:12)
  • 18.15 Uhr, Gruppe F in Göteborg: Slowenien - Polen 26:23 (13:11)
  • 20.30 Uhr, Gruppe B in Wien: Nordmazedonien - Ukraine 26:25 (13:10)
  • 20.30 Uhr, Gruppe D in Trondheim: Norwegen - Bosnien-Herzegowina 32:26 (17:12)
  • 20.30 Uhr, Gruppe F in Göteborg: Schweden - Schweiz 34:21 (20:13)

Sa, 11.1.

  • 16.00 Uhr, Gruppe A in Graz: Kroatien - Weißrussland 31:23 (15:10)
  • 16.00 Uhr, Gruppe C in Trondheim: Lettland - Niederlande 24:32 (10:16)
  • 16.00 Uhr, Gruppe E in Malmö: Ungarn - Russland 26:25 (14:13)
  • 18.15 Uhr, Gruppe A in Graz: Montenegro - Serbien 22:21 (11:10)
  • 18.15 Uhr, Gruppe C in Trondheim: Spanien - Deutschland 33:26 (14:11)
  • 18.15 Uhr, Gruppe E in Malmö: Dänemark - Island 30:31 (15:15)

So, 12.1.

  • 16.00 Uhr, Gruppe B in Wien: Tschechien - Nordmazedonien 27:25 (9:11)
  • 16.00 Uhr, Gruppe D in Trondheim: Portugal - Bosnien-Herzegovina 27:24 (12:11)
  • 16.00 Uhr, Gruppe F in Göteborg: Schweiz - Polen 31:24 (14:12)
  • 18.15 Uhr, Gruppe B in Wien: Österreich - Ukraine 34:30 (18:17)
  • 18.15 Uhr, Gruppe D in Trondheim: Frankreich - Norwegen 26:28 (15:14)
  • 18.15 Uhr, Gruppe F in Göteborg: Schweden - Slowenien 19:21 (9:10)

Mo, 13.1.

  • 18.15 Uhr, Gruppe A in Graz: Montenegro - Weißrussland 27:36 (11:17)
  • 18.15 Uhr, Gruppe C in Trondheim: Lettland - Deutschland 27:28 (11:16)
  • 18.15 Uhr, Gruppe E in Malmö: Island - Russland 34:23 (18:11)
  • 20.30 Uhr, Gruppe A in Graz: Serbien - Kroatien 21:24 (10:8)
  • 20.30 Uhr, Gruppe C in Trondheim: Niederlande - Spanien 25:36 (13:17)
  • 20.30 Uhr, Gruppe E in Malmö: Dänemark - Ungarn 24:24 (11:13)

Di, 14.1.

  • 18.15 Uhr, Gruppe B in Wien: Österreich - Nordmazedonien 32:28 (18:12)
  • 18.15 Uhr, Gruppe D in Trondheim: Bosnien-Herzegovina - Frankreich 23:31 (13:14)
  • 18.15 Uhr, Gruppe F in Göteborg: Schweiz - Slowenien 25:29 (10:16)
  • 20.30 Uhr, Gruppe B in Wien: Ukraine - Tschechien 19:23 (10:9)
  • 20.30 Uhr, Gruppe D in Trondheim: Portugal - Norwegen 28:34 (14:16)
  • 20.30 Uhr, Gruppe F in Göteborg: Polen - Schweden 26:28 (13:14)

Mi, 15.1.

  • 18.15 Uhr, Gruppe E in Malmö: Island - Ungarn 18:24 (12:6)
  • 20.30 Uhr, Gruppe E in Malmö: Russland - Dänemark 28:31 (15:12)

Hauptrunde

Do, 16.1.

  • 16.00 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Spanien - Tschechien 31:25 (14:9)
  • 18.15 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Kroatien - Österreich 27:23 (13:8)
  • 20.30 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Weißrussland - Deutschland 23:31 (11:18)

Fr, 17.1.

  • 16.00 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Slowenien - Island 30:27 (15:14)
  • 18.15 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Norwegen - Ungarn 36:29 (20:12)
  • 20.30 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Portugal - Schweden 35:25 (15:12)

Sa, 18.1.

  • 16.00 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Weißrussland - Tschechien 28:25 (13:11)
  • 18.15 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Spanien - Österreich 30:26 (17:16)
  • 20.30 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Kroatien - Deutschland 25:24 (11:14)

So, 19.1.

  • 14.00 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Portugal - Island 25:28 (12:14)
  • 16.15 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Slowenien - Ungarn 28:29 (16:13)
  • 18.30 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Norwegen - Schweden 23:20 (12:8)

Mo, 20.1.

  • 16.00 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Kroatien - Tschechien 22:21 (11:9)
  • 18.15 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Weißrussland - Spanien 28:37 (16:17)
  • 20.30 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Österreich - Deutschland 22:34 (13:16)

Di, 21.1.

  • 16.00 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Portugal - Slowenien 24:29 (15:14)
  • 18.15 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Norwegen - Island 31:28 (19:12)
  • 20.30 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Ungarn - Schweden 18:24 (9:10)

Mi, 22.1.

  • 16.00 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Kroatien - Spanien 22:22 (11:12)
  • 18.15 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Weißrussland - Österreich 36:36 (19:17)
  • 20.30 Uhr, Gruppe 1 in Wien: Tschechien - Deutschland 22:26 (10:13)
  • 16.00 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Portugal - Ungarn 34:26 (16:14)
  • 18.15 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Norwegen - Slowenien 33:30 (14:13)
  • 20.30 Uhr, Gruppe 2 in Malmö: Island - Schweden 25:32 (11:18)

Halbfinale in Stockholm

Fr, 24.1.

  • 18.00 Uhr in Stockholm: Norwegen - Kroatien 28:29 n.2.V. (10:12,23:23)
  • 20.30 Uhr in Stockholm: Spanien - Slowenien 34:32 (20:15)

Finalrunde in Stockholm

Sa, 25.1.

  • 16.00 Uhr, Spiel um Platz fünf: Deutschland - Portugal 29:27 (14:13)
  • 18.30 Uhr, Spiel um Platz drei: Norwegen - Slowenien 28:20 (12:9)

So, 26.1.

  • 16.30 Uhr, Finale: Kroatien - Spanien 20:22 (11:12)
© SZ.de
Handball Acht Jahre nach dem Rücktritt

Handball-EM

Acht Jahre nach dem Rücktritt

Torwart Johannes Bitter kehrt mit 37 Jahren überraschend ins deutsche Handballteam zurück - auch sonst stecken im EM-Kader einige Überraschungen.   Von Carsten Scheele

Zur SZ-Startseite