bedeckt München 21°

Glasgow Rangers - VfB Stuttgart:Erst grimmig, dann erleichtert

Ein 19-Jähriger bricht den Bann, Kuzmanovic trifft zwei Mal ins Netz, und Lehmann muss manchmal zu Boden gehen. Der Stuttgarter Sieg in Bildern.

9 Bilder

vfb stuttgart glasgow rangers

Quelle: SZ

1 / 9

Vor dem Spiel seines VfB Stuttgart bei den Glasgow Rangers blickte Markus Babbel ziemlich grimmig drein. Kein Wunder: Bei einer Niederlage hätte sein Klub alle Chancen aufs Achtelfinale verlieren können und hätte er selbst den Job als Coach der Schwaben verlieren können. Doch Babbels Elf ...

Foto: Getty

vfb stuttgart glasgow rangers

Quelle: SZ

2 / 9

... spielte keineswegs wie eine Mannschaft, die zuletzt zehn Pflichtspiele in Serie nicht gewann. Von Beginn übernahm sie (im Bild Pawel Pogrebnjak, links) die Initiative und ging früh in Führung: Nach einer ...

Foto: AP

vfb stuttgart glasgow rangers

Quelle: SZ

3 / 9

... feinen Vorarbeit von Alexander Hleb verpasste in der Mitte zunächst Pogrebnjak und war danach der erst 19-jährige Sebastian Rudy zur Stelle. Mit seinem ersten Champions-League-Tor markierte er das 1:0. Beinahe ...

Foto: Reuters

vfb stuttgart glasgow rangers

Quelle: SZ

4 / 9

... hätten die Stuttgarter kurz danach noch einmal jubeln dürfen. Doch ein Freistoßtor von Kuzmanovic zählte nicht, weil sich Matthieu Delpierre in einer Abseitsposition befand: Der Franzose berührte den Ball zwar nicht, irritierte aber die gegnerische Abwehr.

Foto: Reuters

vfb stuttgart glasgow rangers

Quelle: SZ

5 / 9

Danach ließen die Stuttgarter (im Bild Cacau) etwas nach und gestatteten den Schotten die eine oder andere kleinere Torgelegenheit.

Foto: dpa

vfb stuttgart glasgow rangers

Quelle: SZ

6 / 9

Nach dem Seitenwechsel kamen die Schwaben nicht so gut ins Spiel wie in der ersten Hälfte. Mehrfach musste Torwart Jens Lehmann (am Boden) wachsam sein, doch ...

Foto: Reuters

vfb stuttgart glasgow rangers

Quelle: SZ

7 / 9

... ausgerechnet in dem Moment, in dem die Druckphase der Platzherren am größten war, schaffte der VfB etwas, was ihm schon lange nicht mehr gelungen war: Er schoss ...

Foto: Reuters

vfb stuttgart glasgow rangers

Quelle: SZ

8 / 9

... in einem Spiel das zweite Tor. Kuzmanovic, dessen Freistoßtreffer in der ersten Halbzeit nicht gezählt hatte, erhöhte auf 2:0 - und kurz danach hatten Pogrebnjak und Thomas Hitzlsperger sogar große Gelegenheiten zum 3:0.

Foto: AP

vfb stuttgart glasgow rangers

Quelle: SZ

9 / 9

Das dritte Tor fiel zwar nicht - Markus Babbel hatte aber trotzdem allen Grund, nicht mehr grimmig, sondern erleichtert dreinzuschauen. Auf seine Elf wartet jetzt ein echtes Endspiel um den Achtelfinal-Einzug gegen Urziceni in zwei Wochen.

Foto: dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite