Frantisek Planicka wird auch heute noch genannt, wenn es um die besten Torhüter aller Zeiten geht - dabei wäre seine Karriere beinahe verhindert worden. Im September 1923 war Plánicka noch Mitglied des Vereins SK Bubenec, wollte aber unbedingt für Slavia Prag spielen. Weil die Freigabe fehlte, trat er beim Spiel gegen Slovan Wien unter dem Pseudonym Frantisek Jakubek an. Die Sache flog auf, Slavia musste 300 Kronen Strafe und 800 Kronen Ablöse bezahlen.

Eine Legende wurde Plánicka indes durch seinen Einsatz im Viertelfinale der WM 1938 gegen Brasilien. Bei Stand von 1:1 brach er sich den Arm, spielte weiter und sicherte seiner Mannschaft mit zahlreichen Paraden das Unentschieden. Das Rückspiel verlor die Tschechoslowakei mit 1:2 - ohne den verletzten Plánicka.

Foto: Imago

15. Dezember 2009, 13:242009-12-15 13:24:00 ©