bedeckt München 20°

Fußball:Son trifft vierfach, PSG erholt sich

Premier League - Southampton v Tottenham Hotspur

Der Ball musste mit: Son Heung-min nach seinen vier Treffern für die Spurs.

(Foto: Pool via REUTERS)

Der frühere Bundesliga-Stürmer glänzt beim 5:2 Tottenhams gegen Southampton. ManUnited blamiert sich, James jubelt in Everton. Tuchels Mannschaft kann wieder gewinnen.

England: Mit einem Viererpack für Tottenham Hotspur hat der ehemalige Bundesliga-Profi Heung-Min Son das Geschehen in der englischen Fußball-Meisterschaft überstrahlt. Der ehemalige Leverkusener und Hamburger machte beim FC Southampton den 5:2 (1:1)-Erfolg der Spurs, bei denen Rückkehrer Gareth Bale noch nicht mitspielte, in rekordverdächtiger Manier mit den ersten vier Treffen den Sieg für das Team von Trainer Jose Mourinho praktisch im Alleingang perfekt.

Sons Gala, bei der WM-Torschützenkönig Harry Kane alle Tore des Südkoreaners vorbereitete und danach auch selbst traf, stellte auch den ersten Premier-League-Sieg von Leeds United mit Nationalspieler Robin Koch nach 16-jähriger Abstinenz in den Schatten. Beim spektakulären 4:3 (2:1) von Kochs Mannschaft gegen den FC Fulham war der portugiesische Doppeltorschütze Helder Costa der Matchwinner für den Ex-Europapokalfinalisten.

Einen Fehlstart legte Rekordmeister und Europa-League-Halbfinalist Manchester United bei seinem verspäteten Saisonauftakt mit einer 1:3 (0:1)-Heimpleite gegen Crystal Palace hin. Dem FC Arsenal gelang unterdessen mit Nationaltorhüter Bernd Leno zwischen den Pfosten durch ein glückliches 2:1 (1:1) gegen West Ham United der schon zweite Saisonerfolg. Mesut Özil stand erneut nicht im Kader der Gunners, und sein früherer Weltmeister-Kollege Shkodran Mustafi fehlte aufgrund von muskulären Problemen.

Arsenal rangiert in einem punktgleichen Trio hinter dem FC Everton und vor Crystal Palace zunächst auf dem zweiten Platz. Everton stürmte mit Bayern Münchens früherem Offensivmann James durch ein 5:2 (2:1) gegen West Bromwich Albion vorläufig an die Spitze.

Frankreich: Titelverteidiger Paris St. Germain kommt in der französischen Ligue 1 in Schwung. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel kam bei OGC Nizza zu einem 3:0 (2:0)-Erfolg und hat nach den beiden Auftaktpleiten nun sechs Punkte nach vier Spielen auf dem Konto. Kylian Mbappe (38., Foulelfmeter), Angel Di Maria (45.+1) und Marquinhos (66.) trafen für den Champions-League-Finalisten, bei dem Julian Draxler in der Startelf stand. Der Fußball-Nationalspieler hatte mit seinem Tor in der Nachspielzeit gegen den FC Metz (1:0) am vergangenen Mittwoch für den ersten Saisonsieg gesorgt. Ohne den gesperrten Topstar Neymar stand Mbappe in Nizza im Mittelpunkt. Der französische Weltmeister kehrte nach überstandener COVID-19-Infektion zurück und lieferte eine starke Leistung ab. Den von ihm verwandelten Elfmeter holte er selber heraus, vor dem zweiten Treffer von Di Maria hielt Torhüter Walter Benitez seinen Schuss nicht fest.

© SZ.de/dpa/sid/jbe
18.09.2020, Fussball 1. Bundesliga 2020/2021, 01. Spieltag, FC Bayern München - FC Schalke 04, in der Allianz-Arena Mün; Bayern Schalke Tribüne Funktionäre

Corona-Vorgaben
:Rummenigge: Bayern-Spitze wird künftig Abstand halten

Beim Bundesliga-Auftakt gegen Schalke 04 saß die Führungsriege eng beieinander - und das ohne Mundschutz. Dafür gab es eine Rüge von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite