Ihnen gegenüber stand die Tschechoslowakei, die als Bezwinger von England in der Qualifikation unberechenbar schien. Im Halbfinale hatte die Mannschaft von Jezek Valav nach Verlängerung gegen die Niederlande 3:1 gewonnen. Vier Tage später begannen: Anton Ondrus, Ivo Viktor, Karol Dobias, Jozef Capkovic, Marian Masny, Jozef Moder, Jan Svehlik, Jan Pivarnik, Antonin Panenka, Zdenek Nehoda, Koloman Gögh (v.li.).

Bild: imago/Horstmüller 20. Juni 2016, 08:112016-06-20 08:11:54 © sz.de/sid/fued