Fußball:Witz lass nach

Lesezeit: 9 min

Fussball

Nur nicht rumschwurbeln: Fußballreporter Kurt "Emme" Emmerich war beim NDR-Hörfunk für seine Fachkenntnis berühmt, aber er konnte auch leidenschaftlich sein, etwa wenn es um den HSV ging.

(Foto: Fritz Rust/action press)

Wie viel Comedy verträgt der Fußballkommentar? Warum klingen Reporter heute so, als hätten sie einen Clown gefrühstückt? Ein Zwischenruf zum Ende der Bundesligasaison.

Von Holger Gertz

Auch nach dieser Bundesligasaison, die sich an diesem Wochenende ihrem verdienten Ende entgegenschleppt, wird bilanziert werden: schönstes Tor, erstaunlichster Trainer, meistes Pech, größtes Glück. Beim besten Spiel gehen die Meinungen auseinander, sicher würde ein Bremer da eine andere erste Wahl haben als ein Hannoveraner oder eine Düsseldorferin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Medizin
"Die größte Stellschraube ist das Essen"
KZ Sachsenhausen
"Er hat jewusst! Jeder hat jewusst"
Psychologie
"Es gibt Erfüllung, die im bloßen Dasein liegt"
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB