Fußball-Bundesliga Huntelaar plant Zukunft bei Schalke

Lange verletzter Stürmer gibt seinem Klub ein Treuebekenntnis. Brasiliens Nationalelf blamiert sich beim 2:2 gegen Chile. Julia Görges steht beim Turnier in Stuttgart als dritte deutsche Tennisspielerin im Achtelfinale.

Sportnachrichten in Kürze

Bundesliga, Schalke 04: Fußballprofi Klaas-Jan Huntelaar plant seine Zukunft beim Bundesligisten Schalke 04. "Ich bleibe auf jeden Fall. Ich fühle mich sehr wohl im Klub und in der Bundesliga", sagte der vor seinem Comeback stehende Niederländer dem Kicker. Huntelaar stellte fest, er habe "noch nirgendwo eine bessere Atmosphäre" verspürt. "Und ich bin überzeugt, dass Schalke weiter eine gute Perspektive hat." Der 29 Jahre alte Stürmer kehrte in dieser Woche nach einer sechswöchigen Pause wegen eines Innenbandteilrisses im linken Knie in das Schalker Mannschaftstraining zurück. Am Sonntag (17.30 Uhr) strebt Huntelaar im Spiel gegen den Hamburger SV sein Comeback an.

Fußball, Brasilien: Der erste Auftritt der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft in einem schon fertigen Stadion der WM-Endrunde 2014 endete mit einem gellendem Pfeifkonzert. Die Seleção kam am Mittwochabend in der runderneuerten Mineirão-Arena von Belo Horizonte ohne ihre Europa-Legionäre nicht über ein 2:2 (1:1) gegen Chile aus. Vor allem gegen Jungstar Neymar gab es am Ende nur noch Pfiffe und Spottgesänge. Dabei hatte der 21-Jährige vom FC Santos den Ausgleich durch den Ex-Wolfsburger Réver (25.) per Eckstoß eingeleitet und die zwischenzeitliche Führung (55.) der Hausherren vor gut 54.000 Zuschauern nach toller Kombination erzielt. Doch die Gäste, die Marcos González (8.) früh in Front gebracht hatten, schlugen durch Eduardo Vargas (68.) noch einmal zurück. Beide Chilenen stehen pikanterweise bei brasilianischen Erstligisten unter Vertrag. Für Brasiliens Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari war es der letzte Test vor der Benennung des Aufgebots für den Confed Cup (15. bis 30. Juni). Vor dem Eröffnungsspiel am 15. Juni in Brasília gegen Asienmeister Japan bestreitet der Rekord-Weltmeister noch Tests gegen England (2. Juni) und Frankreich (9. Juni).

Basketball, BBL: Alba Berlin hat in der Basketball-Bundesliga einen Sieg im Nachholspiel leichtfertig vergeben. Der frühere Serienmeister lag gegen den TBB Trier im letzten Viertel bereits 13 Punkte vorne, verlor am Ende aber dennoch mit 88:91 (45:50). Damit brauchen die Albatrosse am letzten Spieltag noch einen Sieg, um den fünften Platz zu sichern. Je'Kel Foster mit 20 und Nihad Djedovic mit 12 Punkten waren die besten Werfer des Hauptstadtclubs, bei Trier glänzte Nate Linhart mit 23 Zählern. Vor 8787 Zuschauern verschliefen die Berliner die Anfangsphase der Partie und lagen schnell 2:7 hinten. Auch in der Folgezeit bekam der Pokalsieger die variable Offensive der Trierer nicht in den Griff und ließ eine 14:2-Serie der Gäste zu. Zwischenzeitlich wuchs der Berliner Rückstand auf 16 Punkte an. Erst im zweiten Abschnitt zeigte Alba mehr Konsequenz in der Verteidigung. Im Angriff übernahm Foster das Kommando und brachte sein Team mit neun Punkten in Serie auf 31:32 heran. Doch anstatt das Spiel nun zu übernehmen, ließen die Berliner wieder nach und gingen mit einem 45:50-Rückstand in die Halbzeit. Nach der Pause übernahm Alba beim Stand von 60:59 erstmals die Führung und sah Mitte des Schlussviertels wie der sichere Sieger aus.

Borussia Dortmund in der Einzelkritik

Vorne Tormaschine, hinten Verzicht auf Pomade

Basketball, NBA: Die Los Angeles Lakers haben auch das zweite Spiel der ersten Playoff-Runde in der NBA verloren. Die Kalifornier, die in der K.o.-Phase der nordamerikanischen Basketball-Profiliga auf den verletzten Superstar Kobe Bryant verzichten müssen, unterlagen den San Antonio Spurs am Mittwoch (Ortszeit) auswärts mit 91:102. Für die Hausherren war Tony Parker mit 28 Zählern der herausragende Akteur. In der Best-of-Seven-Serie führt San Antonio damit 2:0. Auch Vorjahresfinalist Oklahoma City Thunder und die Indiana Pacers feierten den jeweils zweiten Erfolg. Kevin Durant und Russell Westbrook warfen Oklahoma mit jeweils 29 Zählern zum 105:102 gegen die Houston Rockets. Die Gäste holten angeführt von James Harden (36 Punkte) im Schlussviertel 15 Punkte auf und schienen die Partie beim 95:91 sogar gedreht zu haben, aber Oklahoma schlug im Finish zurück. Die Pacers setzten sich gegen die Atlanta Hawks mit 113:98 durch.

Eishockey, NHL: Thomas Greiss hat mit den San Jose Sharks in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL eine knappe 1:2-Niederlage bei den Phoenix Coyotes kassiert. Der nominelle Ersatztorhüter aus Füssen stand am Mittwoch (Ortszeit) zum ersten Mal nach sieben Wochen wieder in der Startformation der Kalifornier und parierte dabei 30 Schüsse. Bei seinen insgesamt sechs Saisoneinsätzen hat Greiss bisher nur ein Match gewonnen. Die Sharks verpassten durch die Niederlage den Sprung auf Tabellenplatz vier der West-Staffel. Den Einzug in die Playoffs hatte San Jose aber bereits zuvor sichergestellt.

Tennis: Julia Görges steht beim WTA-Turnier in Stuttgart als dritte deutsche Tennisspielerin im Achtelfinale. Die 24-Jährige profitierte am Mittwochabend in der Porsche-Arena von der Aufgabe ihrer Gegnerin Kirsten Flipkens. Die Belgierin musste beim Stand von 6:2, 2:1 aus Sicht von Görges wegen einer Verletzung passen. Bis dahin zeigt Görges eine solide Leistung. Von den körperlichen Problemen, die sie zur Absage für den Fed Cup gezwungen hatten, war der Norddeutschen nichts mehr anzumerken. Am Donnerstag trifft die Stuttgart-Siegerin von 2011 auf die Tschechin Petra Kvitova, die sich gegen Annika Beck in drei Sätzen durchsetzte.