bedeckt München 14°

Fußball:Ballack vor Rückkehr in die Bundesliga

Deutschlands Kapitän bekommt beim FC Chelsea keinen neuen Vertrag mehr. Die erste Option ist nun ein Wechsel zu Schalke 04. Doch es gibt noch einen prominenten Konkurrenten.

Von den Blues zu den Königsblauen: Fußball-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack verlässt nach vier Jahren den englischen Doublegewinner FC Chelsea und wird seine Karriere wahrscheinlich bei Schalke 04 fortsetzen. Nur ein Angebot von Spaniens Rekordmeister Real Madrid könnte nach SID-Informationen eine Rückkehr von Ballack in die Bundesliga noch verhindern. "Ich will noch zwei Jahre auf höchstem Niveau spielen", sagte der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler, der sich nach seiner Knöchelverletzung und seinem WM-Aus die EM 2012 in Polen und der Ukraine als neues Ziel gesetzt hat.

File - Ballack To Leave Chelsea

Michael Ballack.

(Foto: getty)

Zuvor war Ballack in den Gesprächen mit den Verantwortlichen des FC Chelsea um Klubbesitzer Roman Abramowitsch mit der Forderung nach einem neuen Zweijahresvertrag abgeblitzt. Die Blues wollten den zum 30. Juni auslaufenden Vertrag maximal um ein Jahr verlängern. "Es ist zutreffend, dass wir mit Chelsea keine Einigung über einen neuen Zweijahresvertrag erzielen konnten", sagte Ballack-Berater Michael Becker dem SID und schloss gleichzeitig einen Wechsel zu Schalkes Ligakonkurrent Werder Bremen aus: "Werder wird es nicht werden." Auch Spekulationen über einen Wechsel in die USA oder nach Dubai dementierte der Rechtsanwalt.

Dagegen verdichten sich die Anzeichen, dass Champions-League-Teilnehmer Schalke 04 für Ballack die erste Option ist. Schalke-Coach Felix Magath hatte zuletzt bereits ein Auge auf Ballack geworfen und insgesamt 30 Millionen Euro für Neuzugänge gefordert. Zudem haben die Königsblauen mit Blick auf die Teilnahme an der Königsklasse in der kommenden Saison akuten Handlungsbedarf auf der Sechser-Position im defensiven Mittelfeld. "Ich werde mich dazu im Moment nicht äußern", sagte Magath dem SID.

Gerrard oder Ballack?

Offenbar muss Magath noch das nötige Kleingeld für einen Transfer des 98-maligen Nationalspielers auftreiben. Zuletzt war auch über einen Wechsel zum spanischen Rekordmeister Real Madrid spekuliert worden. Allerdings hat der neue Coach der Königlichen, José Mourinho, seine Fühler erst einmal nach Steven Gerrard vom FC Liverpool ausgestreckt. Gerrard hält sich derzeit aber noch bedeckt. Sollte der Transfer von Gerrard nach Madrid platzen, wäre Ballack für seinen Ex-Coach Mourinho die erste Alternative.

Nach dem Gewinn des Doubles mit Chelsea kann Ballack den Klub aus London guten Gewissens verlassen. Der gebürtige Görlitzer war 2006 von Bayern München nach London ablösefrei gewechselt, erzielte in 105 Premier-League-Partien 17 Tore für die Blues. 2008 stand Ballack mit Chelsea im Champions-League-Finale, verlor allerdings nach einem dramatischen Elfmeterschießen gegen Manchester United. In der abgelaufenen Saison holte Ballack den Titel in der Premier League und den FA-Cup.

Sein letztes Spiel für Chelsea wird Ballack trotz des Gewinns des prestigeträchtigen FA-Cups aber in schlechter Erinnerung behalten. Ballack war am 15. Mai im englischen Pokalfinale gegen den FC Portsmouth (1:0) durch ein brutales Foul des ehemaligen Berliner und Dortmunder Bundesligaprofis Kevin-Prince Boateng schwer am rechten Knöchel verletzt worden. Bei Ballack wurde ein Riss des Innenbandes und ein Teilriss der vorderen Syndesmose des rechten oberen Sprunggelenks festgestellt. Bis zum Beginn der neuen Saison soll Ballack aber wieder einsatzbereit sein.

© (sueddeutsche.de/dpa/sid)/aum
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema