bedeckt München
vgwortpixel

French Open:Nadal marschiert, Ivanovic scheitert

2014 French Open - Day Seven

62 Siege in 63 Partien: Rafael Nadal setzt seine Dominanz bei den French-Open fort.

(Foto: Getty Images)

Rafael Nadal hat gegen den Argentinier Sebastian Mayer keine Probleme und marschiert ins Achtelfinale der French-Open. Auch David Ferrer gewinnt mühelos. Ana Ivanovic, French-Open-Siegerin von 2008, verpasst hingegen die Runde der besten 16.

Alle Ergebnisse der French Open

Titelverteidiger Rafael Nadal bleibt nach einem weiteren glatten Sieg ohne Satzverlust bei den laufenden French Open und steht im Achtelfinale. Der Tennis-Weltranglisten-Erste aus Spanien war beim 6:2, 7:5, 6:2 gegen den Argentinier Leonardo Mayer am Samstag nur phasenweise gefordert. In seiner nächsten Partie am Montag gegen den Weltranglisten-83. Dusan Lajovic aus Serbien ist Nadal erneut klarer Favorit.

Im Viertelfinale könnte auf den achtmaligen Paris-Sieger sein letztjähriger Endspielgegner David Ferrer warten. Der Spanier Ferrer besiegte den Südtiroler Andreas Seppi 6:2, 7:6 (7:2), 6:3. Ferrer trifft nun auf den Südafrikaner Kevin Anderson, der von der Aufgabe des Kroaten Ivo Karlovic wegen Rückenproblemen profitierte.

French Open Kerber triumphiert, Barthel sprachlos
French Open

Kerber triumphiert, Barthel sprachlos

"Ein verrücktes Spiel gegen eine starke Gegnerin": Angelique Kerber schlägt die Slowakin Daniela Hantuchova mit 7:5 und 6:3 und steht damit als erster deutscher Tennis-Profi im Achtelfinale der French Open. Kollegin Mona Barthel erlebt hingegen einen bitteren Abend.

Die ehemalige French-Open-Siegerin Ana Ivanovic hat das Achtelfinale in Paris verpasst. Die Serbin unterlag am Samstag nach enttäuschender Leistung 3:6, 3:6 gegen die Tschechin Lucie Safarova. Ivanovic hatte das Turnier 2008 gewonnen und war im gleichen Jahr auch die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste.

Dagegen zog die 2009 im Stade Roland Garros erfolgreiche Russin Swetlana Kusnezowa unter die letzten 16 ein. Kusnezowa gewann in einem packenden Duell über 3:13 Stunden 6:7 (3:7), 6:1, 9:7 gegen die einstige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien, die an Nummer fünf gesetzt war. Kusnezowa trifft am Montag auf Safarova.

Die Weltranglisten-Vierte Simona Halep aus Rumänien kam souverän weiter. Die Juniorensiegerin von 2008 ließ der Spanierin Maria-Teresa Torro-Flor mit 6:3, 6:0 keine Chance. Halep ist als Nummer vier die am höchsten noch im Turnier befindliche Spielerin der Setzliste. Nächste Gegnerin ist die Amerikanerin Sloane Stephens. Die 19. der Weltrangliste gewann 6:3, 6:4 gegen die Russin Jekaterina Makarowa.

Ebenfalls den Sprung ins Achtelfinale geschafft haben die einstige Finalistin Sara Errani und die frühere Tennis-Weltranglisten-Erste Jelena Jankovic. Dort treffen sie am Montag aufeinander. Beide feierten am Samstag in Paris klare Drittrunden-Siege. Zwei Jahre nach ihrer Endspiel-Teilnahme machte die Italienerin Errani beim 6:0, 6:1 kurzen Prozess mit Julia Glushko aus Israel. Jankovic hatte gegen die Rumänin Sorana Cirstea ebenfalls keine Probleme und gewann 6:1, 6:2. Die dreimalige Paris-Halbfinalistin ist in diesem Jahr an Nummer sechs gesetzt, Errani an Nummer zehn.

Titelverteidigerin Serena Williams aus den USA, die Chinesin Li Na und die Polin Agnieszka Radwanska sind bereits ausgeschieden. Williams und die ebenfalls gescheiterte Dänin Caroline Wozniacki verfolgten am Freitag (Ortszeit) in Florida den Final-Einzug von Titelverteidiger Miami Heat in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA.