Formel 1Verstappen schickt Vettel "zurück in den Kindergarten"

Der Streit zwischen den Formel-1-Piloten wird wilder und persönlicher. Und Daniel Ricciardo feiert seinen nachträglichen dritten Platz im Dunkeln. Die Zylinderköpfe der Formel 1.

Lewis Hamilton

Die Geschichte seines zweiten Sieges in Serie hat der Brite, mit Serena Williams und Lennox Lewis als Glücksbringern angereist, schnell erzählt: "Vom Gras ins Ziel." Die erste Kurve hat der Titelverteidiger abgekürzt, zu hoch war das Tempo nach 900 Metern Anlauf. Bestraft wurde das nicht, weil er sich einen Bremsplatten eingefahren und dadurch so große Vibrationen am Silberpfeil hatte, dass er schon an die Box wollte. Der 51. Sieg, der ihn auf eine Stufe mit Alain Prost ("einer der großen Meister") stellt, hält die Chance auf die Titelverteidigung offen. Selbst wenn er noch alles gewinnt in dieser Saison, könnte es nicht reichen. Aber den Gedanken verdrängt der Brite: "Eine ungewöhnliche Situation, ja. Aber ich mach Druck bis zum Schluss. Mehr als Tempo machen und siegen kann ich nicht." Und wenn er verliert: "Ich weiß nicht, ob man sich aufs Verlieren vorbereiten kann." Oder sollte.

Bild: AFP 31. Oktober 2016, 11:592016-10-31 11:59:04 © Süddeutsche.de/ebc