WM-Entscheidung vertagt:Verstappen in Singapur nur Siebter

WM-Entscheidung vertagt: Muss auf seinen zweiten WM-Titel noch warten: Red-Bull-Fahrer Max Verstappen.

Muss auf seinen zweiten WM-Titel noch warten: Red-Bull-Fahrer Max Verstappen.

(Foto: Danial Hakim/AP)

Der Red-Bull-Pilot verpasst die vorzeitige Titelverteidigung. Sein Teamkollege Sergio Perez jubelt aber - Ferrari fährt aufs Podest.

Max Verstappen muss mindestens noch eine Woche auf seinen zweiten WM-Titel in der Formel 1 warten. Der Niederländer erreichte beim Großen Preis von Singapur auch wegen eines groben Fahrfehlers nur den siebten Rang. Den Sieg in einem von fünf Safety-Car-Phasen geprägten Rennen sicherte sich Verstappens Red-Bull-Teamkollege Sergio Perez (Mexiko) vor den beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc (Monaco) und Carlos Sainz (Spanien).

Verstappen erhält am kommenden Sonntag beim Großen Preis von Japan in Suzuka die zweite Chance zur WM-Entscheidung - und zwar aus eigener Kraft mit einem Sieg und der schnellsten Rennrunde. In der WM liegt der Red-Bull-Pilot mit 341 Punkten bei fünf ausstehenden Rennen immer noch komfortabel in Führung vor Leclerc (237) und Perez (235). Für Perez war es der vierte Grand-Prix-Sieg und der zweite der Saison.

Ex-Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim), mit fünf Erfolgen weiterhin Rekordsieger in Singapur, belegte bei seiner Abschiedsvorstellung in der Wirtschaftsmetropole den achten Rang. Mick Schumacher im Haas blieb als 13. ohne Punkte.

Der zweimalige Champion Fernando Alonso (Spanien), der mit seinem 350. Grand-Prix-Start zum alleinigen Formel-1-Rekordhalter aufstieg, schied wegen eines Motorschadens früh aus.

Zur SZ-Startseite

Formel 1
:Auf allen Seiten herrscht Empörung

Max Verstappens Titelverteidigung in Singapur ist gefährdet - doch die Formel 1 beschäftigen ganz andere Themen. Hat Red Bull gegen das Ausgabenlimit verstoßen? Der Rennstall spricht von Diffamierung.

Lesen Sie mehr zum Thema