Formel 1Champagner aus dem Schuh 

Daniel Ricciardo erlaubt sich als Zweiter ein Siegerritual und Lewis Hamilton meint lässig, er hätte "den Motor schonen" können. Die Zylinderköpfe der Formel 1.

Nico Rosberg

Manchmal können Komplimente vom Chef richtig schal klingen: "Nico ist gut in Form, auch wenn er nicht gewonnen hat", lobte Mercedes-Rennstallleiter Toto Wolff den Viertplatzierten. Rosberg selbst, im Vorjahr noch der große Sieger, beschönigt nichts: "Ein heftiger und enttäuschender Tag." Am Start drehten die Räder durch, da wusste er schon, dass das nix werden würde. Dann drängelte er Max Verstappen beim Überholmanöver von der Piste, und bei der anschließenden Zeitstrafe blieb die iPhone-Stoppuhr stehen. Er büßte mehr als acht statt nur fünf Sekunden ein. Und aus dem schönen WM-Vorsprung von 43 Punkten, die er mal hatte, sind jetzt 19 Zähler Rückstand geworden. Die Aufholjagd sei sein kleinstes Problem: "Das ist nicht hart. Hart ist für mich vielmehr die Art, wie ich das Rennen verloren habe."

Bild: dpa 1. August 2016, 10:412016-08-01 10:41:24 © Sz.de/schm