bedeckt München 17°
vgwortpixel

Basketball:Bayern kassiert erste Heimniederlage

FC Bayern Muenchen v Artland Dragons - BBL

Auch der Dunk von Bryce Taylor kann die Niederlage der Bayern gegen Artland nicht verhindern.

(Foto: Lennart Preiss/Getty)

BBL-Tabellenführer Bayern München verliert überraschend gegen die Artland Dragons. Chelsea-Coach José Mourinho klagt über seine Stürmer - und wird dabei gefilmt. Schalke hofft gegen Real auf Draxler und Höwedes.

Basketball, BBL: Tabellenführer Bayern München hat nach sechs Siegen in Serie in der Basketball-Bundesliga einen überraschenden Rückschlag kassiert. Die Mannschaft von Trainer Svetislav Pesic unterlag den Artland Dragons 86:91 (51:42), führt die Liga trotz der ersten Heimniederlage der Saison mit 40:6 Punkten aber weiterhin vor Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg (34:6) an. Die Münchner, die ihr drittes Spiel binnen fünf Tagen absolvierten, führten noch Mitte des letzten Viertels, leisteten sich dann aber zu viele Fehlwürfe. Zudem mangelte es in der Abwehr an der notwendigen Aggressivität. Bester Werfer der Gastgeber war Nihad Djedovic mit 18 Punkten. Bei den Gästen aus Quakenbrück, die mit 30:16 Punkten weiterhin Fünfter sind, war Anthony King mit 21 Zählern Topscorer.

FC Chelsea, Jose Mourinho: Jose Mourinhos Freude über das Wiedersehen mit seinem einstigen Top-Stürmer Didier Drogba währte nicht lange. Vor dem Achtelfinal-Hinspiel seines FC Chelsea bei Galatasaray Istanbul am Mittwoch in der Champions League tauchte ein Mitschnitt des französischen TV-Senders "Canal plus" auf. Darin lästert der Fußball-Trainer in einem privaten Gespräch über seine aktuellen Stürmer bei Chelsea. "Das Problem bei Chelsea ist, mir fehlt ein Torjäger. Ich habe eine Mannschaft, aber keine Stürmer. Ich habe Eto'o, aber er ist 32 Jahre alt, vielleicht sogar 35, wer weiß?". Das hatte Mourinho am 17. Februar bei einer Unterhaltung im Rahmen eines Sponsorentermins gesagt. Der Londoner Club bestreitet nicht die Authentizität der Aussagen, betonte aber, dass Mourinho nicht bewusst war, dass er gefilmt wurde. Nachdem der Clip kurzzeitig auf der Internetseite eines Fernsehsenders zu sehen war, ist er mittlerweile wieder verschwunden.

Mourinhos herbe Kritik wird seine Stürmer Fernando Torres, Demba Ba und Eto'o vor dem wichtigen Duell in der Türkei aber dennoch erreicht haben. Die drei dürften mittlerweile keinen Zweifel mehr daran haben, dass der Portugiese lieber seinen ehemaligen Superstar Drogba in seinen Reihen haben würde. In dieser Saison hat der Ivorer bisher 13 Treffer erzielt, Eto'o (10), Torres (8) und Ba (3) liegen in der Statistik dahinter. In seiner Zeit an der Stamford Bridge von 2004 bis 2012 gelangen dem Nationalspieler der Elfenbeinküste in 342 Einsätzen 157 Tore, er gewann zehn Titel. Mit seinem letzten Schuss im Blues-Trikot sorgte er im Mai 2012 im Elfmeterschießen von München für den Erfolg in der Champions League gegen die Bayern.

Leichtathletik, Doping: Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die dreimalige Sprint-Olympiasiegerin Veronica Campbell-Brown knapp zehn Monate nach einem positiven Dopingtest freigesprochen. Das CAS hob die zweijährige Sperre des jamaikanischen Leichtathletik-Verbandes auf. Gründe wurden in der CAS-Mitteilung vom Dienstag nicht genannt. Die 31-Jährige hatte bereits am Montag über ihre Rehabilitierung berichtet und angekündigt, an der Hallen-WM im polnischen Sopot vom 7. bis 9. März teilzunehmen. Die 200-Meter-Weltmeisterin war Anfang Mai 2013 positiv auf ein Diuretikum getestet worden. Das verbotene Mittel kann die Einnahme von Doping-Substanzen maskieren.

Schalke 04, Champions League: Der Ruhrpottklub hofft im Achtelfinalhinspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF/Sky) gegen Real Madrid auf die Einsätze von Benedikt Höwedes und Julian Draxler. Höwedes hatte wegen eines leichteren Muskelfaserrisses im Oberschenkel in den vergangenen drei Wochen gefehlt. Sollte der 25-Jährige am Mittwoch spielen, dürfte er als rechter Verteidiger wohl auf Weltfußballer Cristiano Ronaldo treffen. Draxler hatte am Freitag gegen Mainz (0:0) nach zweimonatiger Pause ein Kurz-Comeback gefeiert. Trainer Jens Keller will eine Entscheidung, ob er beide in die Startformation nimmt, am Spieltag treffen.

Skispringen, Falun: Mannschafts-Olympiasieger Andreas Wank (Oberhof) hat ebenso wie Michael Neumayer (Berchtesgaden), Karl Geiger (Oberstdorf) und Richard Freitag (Aue) die Qualifikation für den Weltcup der Skispringer im schwedischen Falun geschafft. Wank überzeugte mit 117,4 Punkten auf Platz fünf. Neumayer (110.5) kam auf Platz neun, Geiger (106,5) wurde 16., Freitag (102,9) musste sich mit Rang 23 begnügen. Severin Freund (Rastbüchl), Marinus Kraus (Oberaudorf) und Andreas Wellinger (Ruhpolding), die gemeinsam mit Wank bei den Winterspielen in Sotschi Gold im Team gewonnen hatten, waren aufgrund ihrer Weltcupplatzierung schon vorher für den Wettbewerb am Mittwoch (16.30 Uhr/Eurosport) qualifiziert. Den weitesten Sprung des Tages zeigte der polnische Doppel-Olympiasieger Kamil Stoch mit 129,5 m.

Fußball, Serie A: Gut eine Woche nach dem Comeback von Mario Gomez hat sein Trainer Vincenzo Montella vor zu hohen Erwartungen an den deutschen Nationalspieler gewarnt. "Er muss langsam seine Form wiederfinden, dafür braucht er noch mehr Zeit", mahnte der Coach des Serie-A-Clubs AC Florenz nach Gomez' Einsatz beim 2:2 (1:1) gegen den FC Parma am Montagabend. Der 28-Jährige war in der 59. Minute eingewechselt worden, blieb jedoch ohne klare Torchance. "Er hat sich gut geschlagen, aber er hat noch keinen Spielrhythmus", urteilte Montella. In der Vorwoche hatte Gomez nach fünf Monaten Pause wegen einer Knieverletzung sein Comeback gegeben. Am Donnerstag in der Europa League gegen den dänischen Club Esbjerg fB könnte der frühere Bundesliga-Profi das erste Mal wieder in der Startelf stehen. "Es reicht allein seine Anwesenheit, um Parma in Angst zu versetzen", lobte die Gazzetta dello Sport am Dienstag Gomez' Leistung.

Fußball, England: Mesut Özil vom FC Arsenal läuft es derzeit wahrlich nicht nach Plan. Jetzt hat der 25-Jährige auch noch Ärger mit einem Fotografen. Roland Eitel, Medienberater von Özil, widersprach aber englischen Medienberichten energisch, wonach der frühere Star von Real Madrid den Mann angefahren habe. "Ein Fotograf ist ihm nachgerannt, hat auf das Auto geschlagen und einen Außenspiegel kaputtgeschlagen", sagte Eitel zu Sport1. Die Polizei habe den Sachverhalt aufgenommen. "Mesut hat schon das Signal bekommen, dass er sich keine Sorgen machen muss", ergänzte der Berater.

Der Vorfall hatte sich am vergangenen Freitagabend ereignet. Özil war mit seinem Wagen in die Einfahrt seines Grundstücks gefahren. Davor hatten mehrere Fotografen auf ihn gewartet. Auch sportlich durchlebt der ehemalige Bremer und Schalker derzeit keine leichte Zeit in London. Beim Achtelfinal-Hinspiel in der vergangenen Woche gegen Bayern München (0:2) hatte Özil beim Stand von 0:0 einen Elfmeter verschossen. In den letzten Wochen hatte er wegen seiner durchwachsenen Leistungen schon einige Male in England in der Kritik gestanden. Am Wochenende hatte Arsenals Teammanager Arsène Wenger beim 4:1 gegen Sunderland sogar auf seinen Spielmacher verzichtet. Özil stand nicht einmal im Kader der Gunners. Der gebürtige Gelsenkirchener erhielt von Wenger eine schöpferische Pause.

Bundesliga, 1. FC Nürnberg: Der FCN muss im Abstiegskampf zwei Spiele auf Verteidiger Per Nilsson verzichten. Der 31-Jährige wurde nach seiner Roten Karte im Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig (2:1) vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes für diesen Zeitraum gesperrt, wie der DFB am Dienstag mitteilte. Nilsson war von Schiedsrichter Daniel Siebert am Samstag in der 32. Minute wegen unsportlichen Verhaltens des Feldes verwiesen worden.

Unterdessen hat der Club Mittelfeldspieler Willi Evseev vom VfL Wolfsburg als ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet. Der 22 Jahre alte Profi kasachischer Herkunft wechselt im Sommer ablösefrei zu den Franken und erhält einen Dreijahresvertrag bis 2017, wie der FCN am Dienstag bekanntgab. Der Offensivspieler debütierte im Oktober 2013 in der Bundesliga. Inzwischen stehen drei Erstliga-Einsätze für ihn zu Buche. Für die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg erzielte der Linksfuß in dieser Saison in der Regionalliga Nord in 18 Partien neun Treffer.

Elf des Spieltags

Bodo Schäfer, die Wand