bedeckt München 13°

Bayern in der Einzelkritik:Roca zeigt das ganze Repertoire

Der Spanier liefert ein gutes Startelf-Debüt - bis er Gelb-Rot sieht. Chris Richards kämpft mit dem Tempo der Partie, Manuel Neuer führt die üblichen Weltklasse-Paraden vor. Der FC Bayern in der Einzelkritik.

Aus dem Stadion von Christopher Gerards

1 / 12

Manuel Neuer

FC Bayern München - RB Salzburg

Quelle: dpa

Hatte sieben Pflichtspiele hinter sich, in denen jedes Mal irgendjemand mindestens ein Tor gegen ihn schoss. Musste diesmal nach rund einer Viertelstunde das erste Mal in höchster Not eingreifen, als Berisha vor ihm auftauchte. Löste das ziemlich gut. Später Abzüge in der B-Note: Als er aus dem Tor geeilt war und Salzburg schnell einwerfen wollte, packte er zu - gab Gelb. Wird ihm nichts ausmachen: Seine nächste Weltklasse-Aktion (harten Schuss abwehren, in den Nachschuss springen) in der zweiten Hälfte hinterließ einen bleibenderen Eindruck. Dann aber doch noch geschlagen, aus kurzer Distanz - von Berisha.

2 / 12

Benjamin Pavard

-

Quelle: AFP

Eher unauffälliger Abend des Franzosen. Machte vor allem dadurch auf sich aufmerksam, dass ihn ein Foul sichtbar schmerzte. Bekam kurz darauf - nach einer guten Stunde - Feierabend.

3 / 12

Jérôme Boateng

FC Bayern München - RB Salzburg

Quelle: dpa

In der unruhigen ersten Hälfte fiel er vor allem mit einem probaten Mittel gegen kompakte Gegner auf: lange Diagonalpässe auf die offensiven Außenspieler. Defensiv ohne größere Tadel, zuweilen auch sehr robust. Später noch mit einer Protestnote: Rief Richtung Salzburger Bank, als die Gäste sich lautstark über einen nichtgegeben Freistoß ärgerten.

4 / 12

David Alaba

-

Quelle: AP

Weil Richards links antrat, musste er nicht erneut den Hernandez-Vertreter geben. Hat schon bessere erste Halbzeiten gespielt: Ließ einmal den Ball durch, was theoretisch sehr lässig hätte aussehen können, in dem Fall aber Salzburg zur ersten Chance verhalf. Später leitete ein kurz geratener Pass Berishas umso größere Chance ein (siehe Neuer). In der zweiten Hälfte sicherer.

5 / 12

Chris Richards

FC Bayern Muenchen v RB Salzburg: Group A - UEFA Champions League

Quelle: Getty Images

Spielte das erste Mal in der Champions League und in der ein oder anderen Szene sah man ihm das auch an. Zuvor hatte der 20-Jährige hinten in der Mitte und hinten rechts Profiminuten bekommen, nun also links. Hatte Schwierigkeiten mit dem hohem Tempo. Ging nach etwas mehr als einer Stunde auf die rechte Seite, als Hernandez für Pavard kam.

6 / 12

Marc Roca

-

Quelle: AP

Durfte bislang selten zeigen, warum der FC Bayern ihn im Sommer von Espanyol geholt hat - einmal eine Minute lang gegen Köln, einmal im Pokal gegen Düren. Hat ein wirklich sehr hübsches Repertoire, wirkte wie einer dieser Spieler, die fast immer das Richtige tun. Guter Ballverteiler, große Ballsicherheit. Hinterließ insgesamt also einen guten Eindruck. Tat dann aber zwei Mal nicht das Richtige: Er trat einmal Junuzovic auf den Fuß und stieg später nochmal zu resolut gegen ihn ein. Gab Gelb-Rot beim Champions-League-Debüt. Roca hielt sich die Hände an den Kopf und zog sich die Hose hoch (Foto), die Enttäuschung sah man ihm an.

7 / 12

Leon Goretzka

FC Bayern Muenchen v RB Salzburg: Group A - UEFA Champions League

Quelle: Getty Images

Konnte sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel nicht mehr daran erinnern, ob er am Samstag als Sechser gegen Bremen überhaupt mal den gegnerischen Strafraum besucht hatte. War ja als Kimmich-Vertreter defensiv unterwegs. Das war auch diesmal so, gab einen Schuss zumindest aus Strafraumnähe ab. Auch er leistete sich einen Fehlpass, der zu einer Salzburger Chance führte. Gewann dafür vor dem 2:0 das entscheidende Duell im Mittelfeld.

8 / 12

Kingsley Coman

-

Quelle: AFP

Ähnlich wie seine offensiven Kollegen: zunächst unauffällig. Zeigte sich in der zweiten Hälfte dafür in entscheidenden Situationen: Den Schuss zum 2:0 gab er ab. Bekam das zwar nicht, weil Wöber noch entscheidend abgefälscht hatte, es also ein Eigentor war. Durfte dafür später noch seine zweite Vorlage sammeln, als er Sané bediente.

9 / 12

Thomas Müller

FC Bayern Muenchen v RB Salzburg: Group A - UEFA Champions League

Quelle: Getty Images

Ziemlich unauffälliger Beginn. Versuchte sich einmal bei einem Abschluss, der aber wenig erfolgreich war. Kurz vor der Pause klappte es besser: Seinen Schuss lenkte Keeper Stankovic genau dahin ab, wo Robert Lewandowski stand.

10 / 12

Serge Gnabry

-

Quelle: AP

Fügte sich mit einem gefährlichen Fehlpass ein, konnte die Szene dann aber letztlich selbst klären. Ein Volleyschuss neben das Tor nach gut zehn Minuten war seine gefährlichste Aktion, zeigte zudem scharfe Ecken. Ein Auftritt Londoner Ausmaße (Tottenham! Chelsea!) wurde es nicht. Nahm später bei einem Salzburger Freistoß das Amt des Hinter-der-Mauer-Liegenden wahr.

11 / 12

Robert Lewandowski

Champions League - Group A - Bayern Munich v FC Salzburg

Quelle: REUTERS

Von der Fifa zur Wahl des Weltfußballers nominiert. Der späte Wahlkampf an diesem Mittwoch lief relativ zufriedenstellend für ihn. Hatte ein paar Chancen und stand dann noch Müllers Schuss da, wo er stehen musste. Hatte auch vor dem dritten Münchner Tor seine Füße im Spiel.

12 / 12

Einwechselspieler

FC Bayern München - RB Salzburg

Quelle: dpa

Lucas Hernandez: War gegen Bremen ungünstig gefallen, hat seine Beckenprellung aber offenkundig überwunden.

Leroy Sané: Hat bei den Münchnern schon länger nicht mehr von Anfang an gespielt; als er zusammen mit Hernandez kam, war das seine vierte Einwechslung in Serie. Brauchte dann nur wenige Minuten bis zum Kopfballtreffer. Bewies damit gutes Timing: Die Münchner waren nur noch zu zehnt und konnten den Treffer gut brauchen.

Douglas Costa und Javi Martinez: Brachten den Sieg mit über die Zeit.

© SZ.de/schm
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema