FC Bayern:Pizarro fällt wochenlang aus

Lesezeit: 3 min

Claudio Pizarro

Claudio Pizarro

(Foto: dpa)

Stürmer des FC Bayern erleidet eine schwere Muskelverletzung, Gladbach muss in der Europa League auf Max Kruse verzichten. Tennisprofi Friedsam gewinnt in Taiwan.

Bundesliga, FC Bayern: Die Münchner müssen wochenlang auf Claudio Pizarro verzichten. Der Stürmer zog sich einen Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel zu, wie der deutsche Fußball-Rekordchampion am Mittwoch wenige Stunden vor dem Champions-League-Gruppenspiel gegen AS Rom per Twitter bekanntgab. Der 36 Jahre alte Peruaner müsse eine "mehrwöchige" Zwangspause einlegen, hieß es. Womöglich ist das Fußball-Jahr 2014 für Pizarro vorzeitig beendet.

"Das ist natürlich sehr, sehr schade", beklagte der 36 Jahre alte Peruaner auf der Internetseite des Fußball-Rekordchampions. "Ich drücke der Mannschaft die Daumen, dass sie ihre gute Serie fortsetzt. Ich bin sicher, dass sie auch ohne mich in der Bundesliga und der Champions League punkten wird." Nach Angaben der Bayern habe sich Pizarro schon am Montag im Training verletzt, am Mittwoch folgte dann die Diagnose. Bei neun Pflichtspieleinsätzen in dieser Saison hat er bisher einmal im DFB-Pokal getroffen.

Europa League, Mönchengladbach: Die Borussia muss im Europa-League-Spiel bei Apollon Limassol am Donnerstag (19 Uhr) auf Torjäger Max Kruse verzichten. Der Nationalspieler verzichtete aufgrund muskulärer Probleme im Oberschenkel auf die Reise nach Zypern. Zudem fehlt Trainer Lucien Favre weiterhin Granit Xhaka (Bänder- und Kapselriss im rechten Sprunggelenk). Gladbach peilt in Limassol einen Vereinsrekord an. Sollte die Borussia nicht verlieren, wäre sie auch nach dem 18. Pflichtspiel in dieser Saison ungeschlagen. In der Gruppe A der Europa League belegt der fünfmalige deutsche Meister mit fünf Punkten derzeit Platz zwei hinter dem FC Villarreal (7 Punkte). Limassol ist mit drei Zählern Dritter.

Tennis: Anna-Lena Friedsam (Neuwied) hat beim Turnier in Taipeh/Taiwan das Achtelfinale erreicht. Die an Position eins gesetzte Friedsam hatte in ihrem Auftaktmatch nur im ersten Satz Probleme mit der Tschechin Katerina Vankova und setzte sich nach 1:21 Stunden mit 3:6, 6:1, 6:2 durch. In der Runde der besten 16 trifft die 20-Jährige auf Shahar Peer aus Israel. Friedsam ist bei der 125.000 Dollar dotierten Veranstaltung die einzige deutsche Spielerin.

Leichtathletik, Karriereende: Der Berliner Mittelstrecken-Läufer Carsten Schlangen beendet seine Karriere. Diesen Entschluss fasste der EM-Zweite von 2010 nach für ihn enttäuschenden Monaten mit Krankheiten und Verletzungen, wie der Berliner Leichtathletik-Verband am Mittwoch mitteilte. "Es war ein Seuchenjahr", erklärte der 33-jährige Schlangen. "Ich konnte nicht zeigen, was ich eigentlich kann." Die Teilnahme an den Europameisterschaften in Zürich hatte der 1500-Meter-Spezialist in diesem Jahr verpasst. Bei den deutschen Meisterschaften Ende Juli in Ulm lief Schlangen auf Rang drei. Zweimal hat er sich in seiner Karriere für Olympische Spiele qualifiziert, scheiterte in London 2012 und Peking 2008 aber jeweils im Halbfinale. Mit seiner persönlichen Bestzeit von 3:33,64 Minuten über die 1500-Meter-Distanz im Juli 2012 liegt Schlangen in der deutschen Bestenliste auf Rang sieben. Der Berliner wird künftig als festangestellter Architekt arbeiten.

Basketball, Oldenburg: Die EWE Baskets haben im Basketball-Eurocup ihren ersten Erfolg geschafft. Der Bundesligist besiegte am Dienstagabend den belgischen Club Spirou Charleroi mit 72:68 (41:41) und feierte im vierten Spiel den ersten Sieg. Damit sind die Niedersachsen in der Gruppe C wieder zurück im Rennen um einen der ersten vier Plätze, die zur Teilnahme an der Zwischenrunde berechtigen. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit sah es vor 2151 Zuschauern in Oldenburg dank eines Zwischenspurts bis kurz vor Ende der Partie nach einem sicheren Baskets-Erfolg aus. Durch einen 13:2-Lauf kamen die Belgier 27 Sekunden vor der Schlusssirene allerdings wieder auf 68:70 heran. Doch die Mannschaft von Trainer Sebastian Machowski, die noch auf Neuzugang Casper Ware verzichten musste, behielt am Ende die Nerven. Bester Werfer bei den Gastgebern war Adam Chubb mit 20 Punkten. Bei Charleroi überragte Dylan Page mit 26 Zählern.

Tennis, Michael Stich: Michael Stich will nach wie vor Präsident des Deutschen Tennis Bundes (DTB) werden. Der ehemalige Wimbledonsieger sagte dem SID am Dienstagnachmittag: "Ich bin nach wie vor bereit, dieses Amt zu übernehmen. Etwas Gegenteiliges habe ich nie gesagt." Stich schränkte lediglich ein, dass er es "in der Kürze der Zeit nicht schafft, bis zur Wahl am 16. November in Berlin ein eigenes Präsidium zusammenzustellen". Dies habe er dem Bundesausschuss des DTB auch mitgeteilt. "Ich wäre aber bereit, mit Einwilligung des Bundesausschusses mit einem Übergangspräsidium dieses Amt zu übernehmen, bis ich ein eigenes Präsidium zusammengestellt habe", sagte Stich dem SID weiter. Michael Stich ist neben Ulrich Klaus und Helmut Schmidbauer einer von drei Kandidaten für die Nachfolge des scheidenden Amtsinhaber Karl Altenburg.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema