FC Bayern Lahm nervt die Sportdirektor-Debatte

Philipp Lahm in Katar.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Wird er 2017 oder 2018 Sportdirektor? Der Kapitän des FC Bayern will davon nichts mehr hören.
  • Trainer Ancelotti hofft auf Thiago-Gesesung bis zum Champions-League-Achtelfinale gegen Arsenal.
  • Franck Ribéry fällt in Katar mit neuer Haarpracht auf.

Die ständigen Fragen nach seiner Zukunft nerven Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm zunehmend. "Aktuell denke ich darüber, dass es einfach Fakt ist, dass ich bis 2018 Vertrag habe und es mühsam ist, jedes Mal, egal, wo ich bin, darauf angesprochen zu werden", sagte der 33-Jährige im Trainingslager des Fußball-Rekordmeisters in Doha (Katar).

Zuletzt gab es immer wieder Spekulationen darüber, dass Lahm seine erfolgreiche Laufbahn bereits im Sommer 2017 beenden könnte. Die Diskussion stand auch im Zusammenhang mit Gerüchten zu einem möglichen Wechsel Lahms auf die Position des Sportdirektors beim FC Bayern. "Wenn sich etwas ändern sollte, werde ich allen Bescheid geben oder ich gebe eine große Pressekonferenz, dass jeder dabei sein kann", sagte Lahm.

Fußball-Transfers Julian Brandt hat FC Bayern abgesagt
Fußball-Transfers
Transfers

Julian Brandt hat FC Bayern abgesagt

Der 20-Jährige spricht über eine Vertragsverlängerung bei Bayer Leverkusen. Arjen Robben über seine Zeit nach dem FC Bayern.

Für den FC Bayern sei es in der zweiten Phase der Saison "das Wichtigste", meinte Lahm, "konstant auf hohem Niveau zu spielen." Sein großes Ziel sei es "nochmal die Champions League zu gewinnen. Die Zeit läuft uns davon, vor allem den älteren Spielern. So viele Möglichkeiten bleiben nicht mehr", sagte er. Allerdings, schränkte er ein, gebe es "ganz viele andere, die das auch wollen."

"Thiago war in sehr, sehr guter Verfassung"

Mit dem Trainingslager in Doha zeigte sich Lahm bislang "zufrieden". Einzig die Verletzung von Mittelfeldspieler Thiago sei "natürlich bitter. Thiago war in sehr, sehr guter Verfassung. Aber wir brauchen uns keine Sorgen zu machen, wir haben einen breiten Kader und mehrere Optionen", sagte er.

Trainer Carlo Ancelotti setzt auf eine rechtzeitige Genesung von Thiago bis zum Achtelfinale in der Champions League. "Ich habe die Hoffnung, dass es bis zum Hinspiel gegen Arsenal reicht", sagte er. Der Spanier hatte sich am Wochenende eine Muskelverletzung am rechten Oberschenkel zugezogen und musste das Trainingslager vorzeitig beenden.

"Das kann passieren. Wir hoffen, es dauert nicht zu lange. Vielleicht fehlt er nur drei Wochen", sagte Ancelotti. Am 14. Februar und 7. März spielen die Münchner gegen den FC Arsenal in der Königsklasse.

Franck Ribéry indes erklärte, er fühle sich perfekt und habe gut trainiert. Zum wiederholten Male hat sich der Franzose zu einem Trainingslager seine Haare neu stylen lassen. Auf der linken Seiten des Kopfes ist die frisierte Zahl Sieben zu sehen - seine Rückennummer bei den Bayern. "Mir gefällt das. Ich freue mich, weil es gut funktioniert", sagte der 33-Jährige über seinen Glücksbringer. "Mein Sohn hatte das als Erster, ich habe es ihm nachgemacht."

1. FC Köln So kölsch wie nie

1. FC Köln

So kölsch wie nie

Mit Christian Clemens spielen nun neun Profis im Kader des 1. FC Köln, die in der Stadt aufgewachsen sind. Was Fußball-Romantikern gefällt, löst aber längst nicht alle Probleme.   Von Sebastian Fischer