Rafinha

Der Brasilianer darf bei den Bayern meistens dann ran, wenn Kapitän Philipp Lahm eine Pause bekommt. Rechtsverteidiger Rafinha hatte es mit dem besten Kölner Leonardo Bittencourt zu tun, der ihn immer wieder in Zweikämpfen forderte, die an die Schmerzgrenze gingen. Rafinha behauptete sich. Die Unsitte, mit seinen Fingern im Gesicht des Gegners rumzufuchteln, darf er sich im Herbst seiner Karriere aber ruhig abgewöhnen.

Bild: Bongarts/Getty Images 19. März 2016, 17:512016-03-19 17:51:17 © SZ/hum