FC Bayern:Coman wegen häuslicher Gewalt verurteilt

Bayern München - Kingsley Coman

Muss eine Geldstrafe zahlen: Kingsley Coman

(Foto: dpa)

Bayern-Spieler Kingsley Coman wurde im Juni vorläufig festgenommen, weil er seine Freundin verletzt hatte. Nun ist er zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Im Juni war Bayern Münchens Spieler Kingsley Coman von der französischen Polizei für mehrere Stunden festgenommen worden - wegen wegen häuslicher Gewalt gegen seine damalige Freundin Sephora Goignan. Nun hat ein Gericht in Paris ein Urteil gefällt: Der 21-jährige Fußballer muss eine Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro bezahlen.

Coman war selbst bei der Verkündung zugegen und fehlte deshalb im Mannschaftstraining des deutschen Fußball-Rekordmeisters. Er hatte eingeräumt, im Streit seine Ex-Freundin angegriffen und bedroht zu haben. Coman akzeptierte das Urteil und bereute die Vorfälle.

Ende Juni war Coman in Chessy im Département Seine-et-Marne festgenommen worden. Coman hatte die Tätlichkeiten gegen die Mutter seiner beiden Töchter bereits damals zugegeben, Goignan war dabei verletzt und für acht Tage krankgeschrieben worden. Ursache der Auseinandersetzung soll ein Streit um Comans Instagram-Account gewesen sein.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema