bedeckt München 31°

Europameisterschaft in Frankreich:Die verbotenen Kinder der Fußball-EM

Die Uefa will keine Kinder mehr auf dem Spielfeld sehen. Das ist schade, aber zum Glück sind die schönsten Bilder schon entstanden. Eine Auswahl.

8 Bilder

-

Quelle: AFP

1 / 8

Neueste Nachrichten aus Paris: Die Uefa will nach EM-Spielen keine Kinder mehr auf dem Spielfeld sehen. "Das ist eine Europameisterschaft und keine Familienveranstaltung", sagt Turnierdirektor Martin Kallen. Auf die Widersprüchlichkeit seiner Aussage hat ihn anscheinend niemand hingewiesen.

Sei's drum: Hier sind die besten Auftritte von Spielerkindern beim Turnier in Frankreich, es beginnen Sohnemann und Töchterchen des walisischen Verteidigers James Collins.

Poland v Portugal - EURO 2016 - Quarter Final

Quelle: REUTERS

2 / 8

Skeptiker halten ihn für einen Auftragsmörder, der sich nur als Profifußballer tarnt, die EM in Frankreich belehrt sie eines Besseren: Der Portugiese Pepe ist tatsächlich ein Mensch, ganz sicher aus Fleisch und Blut, womöglich sogar mit Herz. Und das ist seine kleine Tochter, die ihn nach dem Viertelfinale auf dem Spielfeld besucht. Sie schaut zwar skeptisch, aber man darf davon ausgehen,dass sie Papa lieb hat.

-

Quelle: AFP

3 / 8

Jawohl, richtig gesehen: Auch der unbeliebteste Weltfußballer in der Geschichte der Gelfrisuren mag Kinder - und Kinder mögen ihn. Dieser kleine Fan ist nicht mit Cristiano Ronaldo verwandt oder verschwägert.

-

Quelle: Martin Meissner/AP

4 / 8

Walisische Krabbelgruppe: Neil Taylor (links) und Hal Robson-Kanu spielen mit ihren Kindern auf dem Rasen. Mit dieser Aktion haben sie den Unmut der Uefa auf sich gezogen, denn: Stadien sind nicht der sicherste Platz für Kinder, weiß Turnierdirektor Kallen.

Wales v Northern Ireland - Round of 16: UEFA Euro 2016

Quelle: Mike Hewitt

5 / 8

So gefährlich sah es allerdings gar nicht aus, als Gareth Bale mit seinem Töchterchen auf dem Spielfeld rumalberte. Die kleine Alba Violet hat die Feier auf dem Rasen dann auch unbeschadet überstanden. Ganz sicher wird dieses Bild in keinem Jahresrückblick fehlen.

Germany v Slovakia - EURO 2016 - Round of 16

Quelle: Pascal Rossignol/Reuters

6 / 8

Auch dieser Irokese gilt als knallharter Hund: Marek Hamsik, ein Slowake, der in Italien Fußball spielt. In Neapel haben die lokalen Mafiosi mal versucht sein Auto zu stehlen und sich dann entschuldigt, als sie merkten, mit wem sie es zu tun haben. Dass Kinder offenkundig weniger Angst haben als die Camorra, beweist dieses Foto.

Iceland v Austria - Group F: UEFA Euro 2016

Quelle: Getty Images

7 / 8

Stadien sind ganz sicher zu laut für sieben Monate alte Babys. Aber da hatte der Isländer Ari Skulason eine Lösung für seine Tochter. Spätestens da waren die Wikinger-Fußballer schon auf dem Weg, die Herzen ganz Europas zu erobern. Das Bild hat ihnen diese Mission bestimmt erleichtert.

EURO 2016 - Round of 16 Wales vs Northern Ireland

Quelle: dpa

8 / 8

Was bleibt? Die Uefa kämpft mit ihrem Keine-Kinder-auf-dem-Rasen-Erlass angestrengt um den Titel als unbeliebtester Fußballverband der Welt. Ein Trost: In Frankreich sind so viele gute und schnelle Fotografen, dass die besten Motive der EM erhalten bleiben. Hier übt der Sohn des Walisers Neil Taylor schon mal für die Nachfolge seines Vaters.

© SZ.de/schm

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite