bedeckt München 14°
vgwortpixel

Europa-League:Mainz gewinnt in der Europa-League gegen FK Qäbälä

FK Qäbälä - FSV Mainz 05

Der Mainzer Jhon Cordoba (l) bejubelt sein Tor zum 2:2.

(Foto: dpa)

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte hat der FSV Mainz 05 ein Spiel in der Europa-League gewonnen.

In Aserbaidschan siegte die Mannschaft mit 3:2 gegen den FK Qäbälä. Im Mittelpunkt des Jubels: Jhon Cordoba und Levin Öztunali, die mit ihren Treffern in der Schlussphase einen 1:2-Rückstand noch drehen konnten. Cordoba traf wenige Sekunden nach seiner Einwechselung mit dem ersten Ballkontakt zum 2:2, Öztunali erzielte zehn Minuten später vor rund 8 500 Zuschauern in Baku den Siegtreffer.

Yoshinori Muto hatte Mainz in der 41. Minute in Führung gebracht, ehe Ruslan Qurbanov (57.) und Sergei Zenjov (62.) für das vorübergehende 1:2 des Außenseiters FK Qäbälä sorgten. Nachvielen Großchancen des Gastgebers in der ersten Spielhälfte, konnte sich Mainz nur mit Mühe durchsetzen. "Wir sind natürlich sehr glücklich. Mit vier Punkten nach zwei Spielen sind wir auf einem guten Weg. So kann es weitergehen", sagte der Trainer Martin Schmidt im Anschluss an die Partie.

Die Mainzer haben sich nach dem 1:1 gegen den AS St. Etienne in der Gruppe C in eine gute Ausgangsposition gebracht. In drei Wochen treffen die Spieler zu Hause auf den belgische Klub RSC Anderlecht.

© SZ.de/dpa/lkr/vbol
Zur SZ-Startseite