bedeckt München 17°

Europa League:"Ich fühle mich in meiner Ehre verletzt"

Europa League - Round of 16 Second Leg - Dinamo Zagreb v Tottenham Hotspur

José Mourinho: Aus in der Europa League

(Foto: REUTERS)

Tottenham-Trainer José Mourinho ärgert sich über das Aus gegen Zagreb. Manchester United kegelt Milan dank Paul Pogba raus, auch der FC Arsenal und die AS Rom sind weiter.

Tottenham-Trainer José Mourinho hat sich tief getroffen gezeigt über das Aus der seiner Mannschaft in der Europa League. Das Premier-League-Team verlor am Donnerstagabend nach dem 2:0 im Hinspiel nach Verlängerung 0:3 gegen Dinamo Zagreb. "Ich fühle mich in meiner Ehre verletzt. Unsere Leistung war inakzeptabel. Viel Herz und viel Wille haben uns geschlagen. Und wenn wir denken, Herz gehört nicht zum Fußball, dann liegen wir falsch", sagte der Portugiese dem TV-Sender BT Sports. "Es war verdient für sie, weil sie alles gegeben haben, was sie hatten. Dafür lobe ich sie", sagte Mourinho.

Er stellte die Arbeitseinstellung seiner Fußballer infrage. Mit Ausnahme der zweiten Halbzeit in der Verlängerung habe es nicht ausgesehen, als spiele sein Team eine wichtige Partie. "Wenn das für irgendeinen von denen kein wichtiges Spiel war, für mich ist es eins. Aus Respekt vor meiner Karriere und aus Respekt vor dem Spiel ist jedes Spiel wichtig. Ich glaube, für jeden Tottenham-Fan zu Hause ist jedes Spiel wichtig und es braucht eine andere Einstellung."

Kritik gab es auch von Torwart Hugo Lloris - und britische Medien werteten sie auch als indirekte Attacke auf Mourinho. "So wie wir spielen, ist es einfach nicht genug", sagte der französische Weltmeister. Es sei eine Sache, sich vor die Kameras zu stellen und zu sagen, man sei ehrgeizig, die andere sei es, dass jeden Tag im Training und bei jedem Spiel zu zeigen.

Mislav Orsic hatte die Kroaten nahezu im Alleingang ins Viertelfinale gebracht und das Aus der Spurs besiegelt. Orsic schoss Dinamo mit seinen Toren in der 62. und 82. Minute in die Verlängerung, um dort nach 106 Minuten mit seinem dritten Treffer für die Entscheidung zu sorgen.

Arsenal schleppt sich weiter, ManUnited bezwingt Milan

Der FC Arsenal mit dem deutschen Nationaltorwart Bernd Leno verlor zwar gegen Olympiakos Piräus mit 0:1 (0:0), zehrten aber vom Hinspielerfolg: In Griechenland hatten die Gunners mit 3:1 gewonnen. Der englische Rekordmeister Manchester United gewann in Mailand dank Paul Pogbas Treffer (48.) mit 1:0 (0:0) und verhinderte damit ein ärgerliches Aus.

Im Hinspiel war der unnötige 1:1-Ausgleich für Milan erst in der Nachspielzeit gefallen. Im Rückspiel verzichteten die Italiener nun lange Zeit auf den zuletzt angeschlagenen Superstar Zlatan Ibrahimovic, der Schwede wurde erst in der 65. Minute eingewechselt.

Glasgow verliert gegen Slavia Prag

Die AS Rom und Ajax Amsterdam kamen souverän eine Runde weiter. Der italienische Spitzenklub gewann nach dem 3:0 im Hinspiel gegen Schachtjor Donezk auch in der Ukraine mit 2:1 (0:0). Ajax ließ dem 3:0 gegen den Leverkusen-Bezwinger Young Boys Bern in der Schweiz ein 2:0 (1:0) folgen.

Der FC Villarreal hatte beim 2:0 (2:0) gegen Dynamo Kiew (Hinspiel 2:0) keine Probleme, die Glasgow Rangers um Teammanager Steven Gerrard scheiterten dagegen: Nach dem 1:1 bei Slavia Prag verloren die Schotten ihr Heimspiel mit 0:2 (0:1).

Für die Norweger von Molde FK, in der Runde zuvor Bezwinger der TSG Hoffenheim, ist die Europacup-Saison ebenfalls beendet. Gegen den FC Granada genügte ein 2:1 (1:0) nicht, das Hinspiel hatte Molde mit 0:2 verloren. Das Viertelfinale wird am Freitag ausgelost.

© SZ.de/sid/dpa/ska
Zur SZ-Startseite
Borussia Dortmund v Hertha BSC - Bundesliga

Länderspiele
:Zu viel Risiko im Spiel

Britische Virusmutation, Quarantäne-Regeln: Viele Vereine in Europa wollen ihre Nationalspieler für die Länderspiele nicht abstellen. Manche Teams trifft das hart.

Von Celine Chorus

Lesen Sie mehr zum Thema