Fußball Spanien und Italien starten mit Sieg in EM-Qualifikation

Sergio Ramos feiert seinen Siegtreffer für die Spanier.

(Foto: Getty Images)
  • Spanien, Italien, Schweden und die Schweiz starten jeweils mit Auftaktsiegen in die EM-Qualifikation.
  • Spanien tut sich gegen Norwegen jedoch lange schwer, genau wie die Schweiz gegen Rumänien und Irland gegen Außenseiter Gibraltar.

Spanien und Italien sind mit glanzlosen Siegen in die EM-Qualifikation gestartet. Die hoch überlegenen Spanier mühte sich zu einem 2:1 (1:0) gegen Norwegen, Italien kam zu einem 2:0 (1:0) gegen Finnland. Auch die Schweiz und Schweden waren zum Auftakt der Qualifikation siegreich.

Starverteidiger Sergio Ramos von Real Madrid bewahrte die Spanier mit seinem Siegtreffer in der 71. Minute vor einem Ausrutscher. Zuvor hatte Joshua King (65.) für Norwegen die Führung des Weltmeisters von 2010 durch Rodrigo (16.) ausgeglichen. Spaniens Nationaltrainer Luis Enrique hatte mit Beginn der EM-Qualifikation ähnlich wie Bundestrainer Joachim Löw den Umbruch eingeleitet. Spaniens vermeintlich stärkster Gruppengegner Schweden startete mit einem 2:1 (2:0) gegen Rumänien.

In Udine schossen Nicolo Barella (7.) und Jungstar Moise Kean (74.) Italien zum Sieg. Der 19-jährige Kean von Juventus Turin gilt in Italien als großes Stürmertalent und bestritt gegen Finnland sein zweites Länderspiel.

Auch Griechenland und Bosnien und Herzegowina siegreich

Die Spitzenposition in der Gruppe J teilen sich die Italiener nun mit Griechenland. Die Griechen gewannen 2:0 (1:0) in Liechtenstein, dahinter liegt Bosnien und Herzegowina nach einem 2:1 (1:0) gegen Armenien. Die Bosnier belohnten sich durch Rade Krunic (33.) und Deni Milosevic (80.) für einen engagierten Auftritt.

Bei den Auftakterfolgen der Schweiz und Schweden standen gleich mehrere Bundesligaprofis im Mittelpunkt. Die Schweizer gewannen durch Tore des Stuttgarters Steven Zuber und des Mönchengladbachers Denis Zakaria in Georgien 2:0 (0:0), Schweden setzte sich dank des Mainzer Profis Robin Quaison 2:1 (1:0) gegen Rumänien durch. Bis zum 1:0 hatte sich der Weltranglisten-Achte gegen den 91. des FIFA-Rankings lange schwer getan. Erst nach der Führung gaben die Schweizer den Ton an.

Probleme hatte auch Gruppenkontrahent Irland. Jeff Hendrick stellte mit seinem Tor in der 49. Minute den 1:0 (0:0)-Erfolg beim krassen Außenseiter Gibraltar sicher.

Fußball-EM Mit jugendlicher Zuversicht gegen die Zweifel

Joachim Löw

Mit jugendlicher Zuversicht gegen die Zweifel

Die neu aufgestellte Nationalelf bestreitet in Amsterdam, wo sie zuletzt eine empfindliche Niederlage erlitt, ihr erstes Bestimmungsspiel. Von einem mulmigen Gefühl will Bundestrainer Löw nichts wissen.   Von Ulrich Hartmann