Elf des Spieltags – Kevin de Bruyne

Kevin de Bruyne: Mehr als 20 Millionen Euro kostete Kevin de Bruyne, als er im Winter von Chelsea zum VfL Wolfsburg wechselte. Eine Summe, die Sportdirektor Klaus Allofs nach dem 4:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg als "Rucksack" bezeichnete. Einen Rucksack, den der 22-Jährige in den vorangegangenen 90 Minuten zum ersten Mal wirklich abgelegt hatte. Der Belgier war der beste Spieler auf dem Platz, bereitete den Ausgleich und die 2:1-Führung seiner Mannschaft mit starken Pässen direkt vor und war auch an weiteren Chancen beteiligt. 78 Ballkontakte wies die Statistik für ihn aus. Einzig ein Tor fehlte ihm zu einem perfekten Fußballtag. Auch dank de Bruyne träumt der VfL jetzt sogar von der Champions League - vier Spieltage vor Saisonende steht die Mannschaft von Dieter Hecking auf Tabellenplatz fünf.

(mane)

Bild: Ronny Hartmann/Getty 14. April 2014, 09:412014-04-14 09:41:32 © Süddeutsche.de/ska