Horst Held

Schalkes Manager Horst Heldt wurde am Sonntagabend gefragt, wer die Verantwortung für die aktuelle Gelsenkirchener Misere trage. "Natürlich der Trainer und ich", knurrte Heldt zurück - um dann allerdings kräftig gegen die Mannschaft zu keilen. Er habe beim 0:2 in Köln "von der ersten Minute an einen sehr schlechten Auftritt" gesehen, sagte Heldt. Es sei "maßlos", was sich sein Team erlaubt habe, schließlich gerät Schalke zum Saisonende sogar noch in Gefahr, den Startplatz für die Europa League zu verspielen. "Das lassen wir uns nicht mehr bieten", erklärte Heldt und kündigte einen personellen Schnitt an: "Wenn uns einer nicht mehr passt, dann spielt er bei Schalke nicht mehr. Unabhängig, ob er Vertrag hat oder nicht." Nur gut, dass Heldt selbst und Trainer di Matteo zuvorderst in der Verantwortung stehen.

(ebc)

Bild: Bongarts/Getty Images 11. Mai 2015, 09:032015-05-11 09:03:57 © Süddeutsche.de/ebc/fued/schma/sonn/jbe