bedeckt München

DFB:Mertesacker skeptisch wegen Olympia

DFB-Nationalspieler Per Mertesacker nach dem Algerien-Spiel bei der WM 2014.

Olympia 2016 dabei? Eher nicht, glaubt Per Mertesacker.

(Foto: Matthias Hangst/Getty)

Der Arsenal-Profi hält seine Teilnahme an den Spielen 2016 für unwahrscheinlich. Berlins Basketballer freuen sich über eine entscheidende Personalie, BVB-Boss Zorc lobt Ilkay Gündogan.

Olympia 2016, DFB: Per Mertesacker hat eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2016 in Rio als "höchst unwahrscheinlich" bezeichnet. "Es liegt eine schwere Premiere-League-Saison vor uns. Da haben wir große Ziele. Der Rest ist Zukunftsmusik und aufgrund vieler Faktoren höchst unwahrscheinlich", sagte der Abwehrspieler des FC Arsenal am Mittwoch dem SID. DFB-Trainer Horst Hrubesch hatte nach der Olympia-Qualifikation der deutschen U21 bei der EM in Tschechien eine Nominierung Mertesackers nicht ausgeschlossen. "Vorstellen kann ich mir alles. Ob es dann so kommt, weiß ich noch nicht", sagte Hrubesch.

Auch der ebenfalls aus der Nationalmannschaft zurückgetretene Philipp Lahm (31) soll Berichten zufolge ein Thema sein. "Ich mache mir aktuell darüber keine Gedanken. Dass man über mich grundsätzlich in diesem Kontext öffentlich nachdenkt, ist doch schön und zeigt, dass ich zuvor nicht alles falsch gemacht habe", sagte Mertesacker und fügte an: "Den Jungs von der U21 drücke ich die Daumen für das weitere Turnier."

Basketball, BBL: Trainer Sasa Obradovic hat seinen Vertrag bei ALBA Berlin bis 2016 verlängert. "Unser Projekt ist noch lange nicht beendet", erklärte der Serbe, der sich nach dem Ausscheiden im Playoff-Halbfinale gegen Bayern München eine Bedenkzeit genommen hatte. Schließlich entschied der 46-Jährige, die einseitig bestehende Ausstiegsoption nicht zu ziehen. "Berlin ist die zweite Heimat für mich und meine Familie, wir fühlen uns hier zu Hause. Ich freue mich auf die Herausforderungen der neuen Saison", sagte Obradovic. "Wir werden alles daran setzen, mit Teamgeist, harter Arbeit und Leidenschaft die guten Ergebnisse der letzten Jahre zu wiederholen."

In der Chefetage von ALBA wird Obradovics Entscheidung begrüßt. "Gut, dass Sasa bei uns bleibt. Er ist ein wichtiger Baustein unserer vor drei Jahren begonnenen Neuausrichtung und ein Garant dafür, dass wir auch in Zukunft ein kämpferisches, leidenschaftliches und willensstarkes Team haben werden", sagte Manager Marco Baldi. Die Planung der kommenden Spielzeit ist bei ALBA voll im Gange. Intensiv wird der Spielermarkt beobachtet und an der zukünftigen Mannschaft gearbeitet, die um das bestehende Fundament aus jungen deutschen Spielern gebaut wird.

Italien, Manipulation: Wegen des Verdachts auf Spielmanipulationen zugunsten des italienischen Fußball-Zweitligisten Catania Calcio sind Ermittlungen gegen 19 weitere Personen aufgenommen worden. Ihnen wird vorgeworfen, mit manipulierten Spielen den Abstieg des Vereins in der laufenden Saison verhindert zu haben. Gegen sie wird unter anderem wegen Sportbetrugs ermittelt, wie die italienische Polizei mitteilte. Zuvor waren bereits Klubchef Antonino Pulvirenti und sechs weitere Funktionäre der Sizilianer festgenommen worden. Catania soll den Spielern anderer Klubs bis zu 10.000 Euro geboten haben. Insgesamt stehen fünf Spiele im April und Mai unter Verdacht. Dem Klub droht jetzt der Abstieg in die dritte Liga. Italiens Fußball-Verbandschef Carlo Tavecchio sagte den Justizbehörden seine volle Unterstützung zu.

BVB, Güdogan: Borussia Dortmund scheint bereit für neue Vertragsverhandlungen mit Nationalspieler Ilkay Gündogan. "Ich stand mit Ilkay und seiner Familie immer in Kontakt. Ich kann nur sagen, dass sie sich bisher hochanständig verhalten haben", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc der Bild-Zeitung. Der 24-Jährige hatte im April angekündigt, seinen bis 2016 laufenden Vertrag beim Pokalfinalisten nicht verlängern und den Klub vorzeitig verlassen zu wollen. Doch einen neuen Verein hat der Mittelfeldspieler nicht gefunden. Berater Ilhan Gündogan signalisierte zuletzt, dass auch ein Verbleib und eine Vertragsverlängerung in Dortmund möglich seien. Mit dem neuen Dortmunder Trainer Thomas Tuchel hat Gündogan bereits Kontakt aufgenommen.

Basketball, BBL: Nach dem Gewinn der Meisterschaft können die Brose Baskets Bamberg auch in der neuen Saison auf zwei ihrer wichtigsten Spieler zurückgreifen. Wie der oberfränkische Basketball-Verein am Dienstag bekanntgab, verlängerten die beiden Aufbauspieler Brad Wanamaker und Janis Strelnieks ihre Verträge um ein Jahr bis zum Ende der Spielzeit 2015/16. Vor allem die Weiterverpflichtung von US-Profi Wanamaker, der zum wertvollsten Akteur der erfolgreichen Finalserie gewählt worden war, ist für den siebenmaligen Champion ein Coup. "Es ist mir eine Ehre, auch nächste Saison hier spielen zu dürfen", sagte Wanamaker in einer Clubmitteilung.

Der 25-Jährige war vor der vergangenen Saison in die Bundesliga gekommen und hatte die Brose Baskets auf Anhieb zum Meistertitel geführt. "Ich will dieses Gefühl nochmal erleben. Daher: ich werde alles dafür tun, dass wir einen weiteren Titel in diese großartige Stadt holen", sagte er. Neben Wanamaker und Strelnieks haben auch die deutschen Profis Elias Harris, Daniel Theis und Karsten Tadda schon Verträge für die nächste Saison, Harris und Theis sogar bis 2017. Bamberg hatte am vergangenen Sonntag durch den entscheidenden Final-Erfolg über den FC Bayern München seinen fünften Titel in zuletzt sechs Jahren gefeiert.

© dpa/sid/jbe
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema