Champions League:Dortmund unterliegt in Unterzahl - Leipzig ist raus

Lesezeit: 1 min

DORTMUND, 03-11-2021 Signal Iduna Park, football, UEFA Champions League, season 2021 / 2022, referee Michael Oliver sho

Früher Verlust: Dortmunds Innenverteidiger Mats Hummels (links) liebt riskante Grätschen, sein Einsteigen gegen Antony war nicht wirklich rot-würdig. Überflüssig war es an der Mittellinie dennoch.

(Foto: Pro Shots/Imago)

Wegen einer frühen roten Karte gegen Mats Hummels bringt die Borussia den Vorsprung gegen Ajax nicht über die Zeit. RB Leipzig holt gegen PSG zwar einen Punkt, verpasst aber das Achtelfinale.

Borussia Dortmund hat in der Champions League auch das Rückspiel gegen Ajax Amsterdam verloren. Nach einer frühen roten Karte gegen Mats Hummels kassierte der BVB noch zwei Gegentore und musste sich 1:3 geschlagen geben. RB Leipzig kann sich nach einem 2:2 gegen Paris Saint-Germain nicht mehr für das Achtelfinale qualifizieren.

Der BVB startete mit einer Doppelchance, doch Thorgan Hazard und Jude Bellingham vergaben die mögliche Führung. In der 29. Minute sah Mats Hummels die rote Karte: eine Fehlentscheidung. Hummels' Grätsche ging eindeutig am Gegenspieler vorbei, doch auch der Videoassistent korrigierte das Urteil nicht. In Unterzahl bekam die Borussia acht Minuten später nach einem Foul an Bellingham einen Elfmeter zugesprochen. Marco Reus verwandelte knapp an den Fingerspitzen von Ajax-Torwart Remo Pasveer vorbei zur Führung.

In der zweiten Halbzeit beschränkte sich der BVB in Unterzahl aufs Verteidigen. Erst in der 71. Minute sprang Dusan Tadic in eine unglücklich von Marin Pongracic verlängerte Flanke und erzielte den Ausgleich. Sebastian Haller traf per Kopf zum 2:1 gegen eine müder werdende Dortmunder Mannschaft, Davy Klaassen stellte in der Nachspielzeit den Endstand her.

Leipzig verabschiedet sich

RB Leipzig knüpfte zunächst an die starke Leistung des Hinspiels in Paris an und ging bereits in der 8. Minute in Führung, als Christopher Nkunku eine Flanke von André Silva ins Tor köpfte. Kurz danach hätte Silva per Elfmeter erhöhen können - doch Gianluigi Donnarumma wehrte den schwach geschossenen Versuch ab. In der Folge wurde PSG, das ohne Lionel Messi, aber mit Neymar und Kylian Mbappé in Sachsen antrat, stärker. Georginio Wijnaldum erzielte einen Doppelpack (21. und 39. Minute). Erst in der Nachspielzeit erzielte Dominik Szoboszlai den Ausgleich per Elfmeter.

Mehr in Kürze bei SZ.de

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema