bedeckt München
vgwortpixel

Bundesliga:Schröder wird neuer Sportdirektor in Bremen

VfL Borussia Moenchengladbach v SpVgg Greuther Fuerth - Bundesliga

Rouven Schröder soll Frank Baumann als Sportdirektor in Bremen beerben

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Werder Bremen verpflichtet Fürths Sportdirektor Rouven Schröder. Hoffenheim holt den bosnischen Nationalspieler Bicakcic von Eintracht Braunschweig. Die Deutsche Fußball Liga gibt die Termine für die neue Bundesliga-Spielzeit bekannt.

Bundesliga, Werder Bremen: Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat Rouven Schröder als neuen Sportdirektor verpflichtet. Das gab der Verein am Dienstag bekannt. Schröder war zuvor Sportlicher Leiter bei Greuther Fürth, die nur knapp den Aufstieg gegen den Hamburger SV in der Relegation verpasst hatten. In Bremen soll der 38-Jährige Frank Baumann ablösen, der seinen Abschied zum Sommer 2015 verkündet hat. Bereits in der nächsten Saison wird sich Schröder aber in den Verein einbinden und mit Baumann eine Doppelspitze bilden. Während Schröder den Schwerpunkt Kaderplanung/Scouting besetzt, soll Baumann vor allem die Anbindung der U23 zum Leistungszentrum und zum Profiteam weiter intensivieren. "Damit haben wir eine erstklassige Lösung gefunden", sagt Geschäftsführer Thomas Eichin.

Bundesliga, TSG Hoffenheim: Der bosnische WM-Teilnehmer Ermin Bicakcic wechselt von Bundesliga-Absteiger Eintracht Braunschweig zu 1899 Hoffenheim. Das gaben die Klubs am Dienstag bekannt. Der 24 Jahre alte Verteidiger erhält in Hoffenheim einen Dreijahresvertrag und soll nach Informationen der Sport Bild eine Ablösesumme von knapp einer Million Euro kosten. "Wir sind überzeugt davon, dass uns Ermin in der Defensive mehr Stabilität verleihen wird", sagte Hoffenheims Sportchef Alexander Rosen. Bicakcic kehrt mit diesem Wechsel in seine baden-württembergische Heimat zurück, denn er wuchs in Heilbronn auf und begann seine Profikarriere beim VfB Stuttgart.

Basketball, NBA: Die San Antonio Spurs haben in den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA den ersten Schritt Richtung Endspiel gemacht. Die Texaner gewannen den Auftakt der Finalserie in der Western Conference gegen Oklahoma City Thunder 122:105 und gingen in der Best-of-seven-Serie in Führung. Tim Duncan, dem neben 27 Punkten auch sieben Rebounds gelangen, war bester Werfer der Spurs. Oklahoma reichten 28 Punkte von Kevin Durant nicht, um die Niederlage zu verhindern. Das zweite Duell findet am Mittwoch erneut in San Antonio statt. Im zweiten Halbfinale stehen sich Meister Miami Heat und die Indiana Pacers gegenüber. Den Auftakt hatten die Pacers 107:96 für sich entschieden. Die nächste Partie findet am Dienstag in Indianapolis statt.

Fußball, Bundesliga: Die Fußball-Bundesliga startet nach der Sommerpause am 22. bis 24. August 2014 in die neue Spielzeit. Die 2. Bundesliga bereits am 1. August 2014. Das DFB-Pokalendspiel findet am 30. Mai 2015 wie gewohnt im Berliner Olympiastadion statt, wo eine Woche später, am 6. Juni 2015, auch das Finale der Champions League ausgetragen wird. Der Spielbetrieb in der Bundesliga wird nach der Winterpause am Wochenende vom 30. Januar bis 1. Februar 2015 wieder aufgenommen. Der 34. und letzte Bundesliga-Spieltag ist für den 23. Mai 2015 terminiert. Einen Tag später, am 24. Mai 2015, findet der 34. Spieltag in der 2. Bundesliga statt. Die 3. Liga startet am Wochenende vom 25. bis 27. Juli 2014. Letzter Drittliga-Spieltag ist am 23. Mai 2015. Anschließend folgen die Relegationsspiele zwischen Bundesliga und 2. Bundesliga sowie zwischen 2. Bundesliga und 3. Liga.

Eishockey, NHL: Rekordmeister Montréal Canadiens hat in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL auch das zweite Halbfinale gegen die New York Rangers verloren. Die Kanadier kassierten am Montag eine 1:3-Heimniederlage und liegen damit im Kampf um den Einzug in den Stanley Cup mit 0:2-Spielen in der Best-of-seven-Serie zurück. Das erste Spiel, welches ebenfalls in Montréal stattfand, hatten die Canadiens 2:7 verloren. Letztmals gewannen Montréal 1993 den Titel. Die Tore bei der 1:3-Niederlage erzielten Ryan McDonagh (7.) nur 17 Sekunden nach der Führung der Canadiens durch Max Pacioretty, Rick Nash (19.) und Martin St. Louis (29.). Im zweiten Halbfinale steht es nach einem Spiel 1:0 in der Serie zwischen den Chicago Blawkhawks und den Los Angeles Kings.

Fußball, Mario Gomez: Nach seinen zahlreichen Verletzungen in dieser Saison hätte Fußball-Nationalspieler Mario Gomez Bundestrainer Joachim Löw gerne im am Mittwoch beginnenden Trainingslager in Südtirol von seiner Fitness überzeugt. "Joachim Löw hat mich schon immer wieder darauf hingewiesen, dass in Brasilien extreme klimatische Bedingungen herrschen. Ich hatte am Ende einfach zu wenige Einsätze vorzuweisen. Nichtsdestotrotz hätte ich mir gewünscht, zumindest im Trainingslager zeigen zu können, dass ich fit bin", sagte Gomez im Interview mit eurosport.yahoo.de. Löw hatte darauf verzichtet, den Stürmer des AC Florenz in seinen vorläufigen 30er-Kader für die WM in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) zu berufen.

Die Fußballgötter

Trainerlatein

Tennis, Nürnberg: Annika Beck steht als dritte deutsche Tennisspielerin im Achtelfinale des WTA-Turniers in Nürnberg. Die 20-Jährige aus Bonn setzte sich gegen die Slowakin Jana Cepelova 6:2, 6:3 durch und trifft nun auf Fed-Cup-Kollegin Mona Barthel. Ebenfalls in der zweiten Runde des mit 250.000 Dollar dotierten Turniers steht Anna-Lena Friedsam. Dort könnte ihre Gegnerin Angelique Kerber heißen. Die Weltranglistenneunte aus Kiel spielt ihr Auftaktmatch am Dienstag gegen Marina Erakovic (Neuseeland). Ausgeschieden sind Antonia Lottner und Qualifikantin Nina Zander. Am späten Montagnachmittag hat noch Dinah Pfizenmaier die Chance, ins Achtelfinale einzuziehen.

Premier League, FC Arsenal: FA-Cup-Gewinner Arsenal und Coach Arsène Wenger haben sich englischen Medienberichten zufolge auf einen neuen Dreijahresvertrag geeinigt. Zwei Tage nach dem Pokalsieg berichtete unter anderem der "Daily Telegraph", dass Wenger möglicherweise schon am Mittwoch oder Donnerstag seinen auslaufenden Kontrakt bis 2017 erneuern werde. Die Unterschrift soll dem Trainer pro Jahr 7,5 Millionen Pfund (umgerechnet 9 Millionen Euro) einbringen. Zudem meinte die Zeitung, Wenger dürfe im Sommer rund 100 Millionen Pfund für neue Spieler ausgeben. Seit 1996 arbeitet der 64-Jährige als Coach bei Arsenal, am Samstag gewann er zusammen mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski, Per Mertesacker und Mesut Özil den FA-Cup.

2. Bundesliga, Transfer: Der 1. FC Köln hat den albanischen Nationalspieler Mergim Mavraj verpflichtet. Wie der Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga am Montag mitteilte, erhält der ablösefreie Innenverteidiger von der SpVgg Greuther Fürth einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017. "Mit Mergim Mavraj haben wir einen kopfball- und zweikampfstarken Abwehrspieler an uns binden können, der sowohl in der 2. als auch in der 1. Bundesliga seine Qualitäten nachgewiesen hat", sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Mavraj bestritt für Fürth 32 Bundesliga- und 73 Zweitligaspiele. Der in Hanau geborene Deutsch-Albaner kam zweimal für die deutsche U 21 zum Einsatz, entschied sich aber später für die Nationalelf Albaniens. Bisher absolvierte er seit seinem Debüt im Mai 2012 insgesamt 15 Partien für Albanien.