Biathlon-Massenstart in Oberhof Fourcade siegt, Birnbacher erfüllt Olympia-Norm

"Ich hätte gar nicht damit gerechnet": Andreas Birnbacher wird in Oberhof Vierter

Lichtblick nach langwierigen Beschwerden: Andreas Birnbacher qualifiziert sich beim Massenstart in Oberhof als Vierter für die Olympischen Spiele in Sotschi. Martin Fourcade stürmt zum Sieg.

Biathlet Andreas Birnbacher hat zum Abschluss des Heim-Weltcups in Oberhof die Olympia-Norm geknackt. Birnbacher wurde am Sonntag im Massenstart über 15 Kilometer Vierter und erfüllte damit die Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Der 32-Jährige schoss zwei Strafrunden und hatte am Ende als bester Deutscher 21,6 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Franzosen Martin Fourcade. Zweiter wurde Alexej Wolkow (0 Fehler) aus Russland vor dem Norweger Tarjei Bö (2).

"Es war brutal hart und ich hätte gar nicht mit diesem Ergebnis gerechnet. Es war ein super Rennen. Ich habe gewusst, dass die Form da ist und an mich geglaubt", sagte der Bayer.

Biathlon Evis Lachfältchen und eine Menge Frust
Biathlon in Oberhof

Evis Lachfältchen und eine Menge Frust

Gegensätzlicher könnten die Stimmungen kaum sein: Während Evi Sachenbacher-Stehle in Oberhof die Norm für Sotschi schafft, verkündet Miriam Gössner das Ende ihrer Olympia-Ambitionen. Auch die deutschen Männer hadern gewaltig.   Von Saskia Aleythe, Oberhof

Bis zum letzten Schießen lag Christoph Stephan auf Podestkurs, musste sich nach drei Strafrunden aber mit Rang 16 zufriedengeben. Dennoch war der Oberhofer, der sich über den zweitklassigen IBU-Cup wieder zurück ins A-Team gekämpft hat, zufrieden.

"Mir haben in dem Moment die Eier gefehlt. Alle haben gebrüllt, heute machst du es. Ich habe schon fast selbst daran geglaubt. Ich bin trotzdem zufrieden, es ist besser gelaufen, als ich mir erhofft hatte", sagte Stephan. Erik Lesser wurde 20., Simon Schempp 22. und Daniel Böhm 25. Der leicht erkältete Arnd Peiffer verzichtete auf einen Start.