Fußball Magath verlässt chinesischen Verein

Der Vertrag von Trainer Felix Magath bei Shandong Luneng wird nicht verlängert. Der ehemalige Sprinter und heutige Bobfahrer Ryan Bailey wird wegen Doping gesperrt.

Fußball, China: Der auslaufende Vertrag von Trainer Felix Magath bei Shandong Luneng wird nicht verlängert. Dies gab der Klub aus Jinan, der in der Chinese Super League spielt, am Freitag bekannt. Der langjährige Bundesliga-Coach hatte seit Sommer 2016 im Reich der Mitte gearbeitet. "Felix Magath hat sich den Respekt des Klubs und seiner Fans erarbeitet. Sein Engagement war effektiv und befruchtend", hieß es in einer offiziellen Mitteilung.

Der 64-Jährige hatte Shandong Luneng in der vergangenen Spielzeit vor dem Abstieg bewahrt, in der diesjährigen Saison kam das Team auf den sechsten Platz. Vor seinem Engagement in China war Magath als Teammanager beim FC Fulham aktiv. In der Bundesliga wurde er mit dem FC Bayern München und dem VfL Wolfsburg insgesamt dreimal Deutscher Meister.

Die wichtigsten Sport-News - direkt auf Ihrem Smartphone

Neu in der SZ.de-App: Analysen und Ergebnisse im Fußball und bei wichtigen Sportereignissen direkt als Push-Mitteilung auf Ihrem Smartphone. mehr ...

Doping: Aufgrund eines Dopingvergehens wird der frühere 100-m-Sprinter und heutige Bob-Anschieber Ryan Bailey (USA) für zwei Jahre gesperrt und kann somit nicht an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Dies teilte der Internationale Sportgerichtshof CAS am Freitag mit und bestätigte damit einen entsprechenden Antrag der US-Anti-Doping-Agentur (USADA).

Bailey, der bei den Sommerspielen 2012 in London über 100 m Platz vier belegt hatte, war die Einnahme der verbotenen Substanz Dimethylbutylamin nachgewiesen worden. Der ehemalige Sprinter erklärte den positiven Befund damals mit der Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels.

Bailey hatte in diesem Winter als Anschieber von Nick Cunningham im Weltcup gute Ergebnisse erzielt und galt als sicherer Kandidat für Olympia. Zuletzt hatte das Duo beim Weltcup in Lake Placid den vierten Rang belegt.

Basketball, NBA: Nationalspieler Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks erneut eine Niederlage in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA kassiert. Gegen die Cleveland Cavaliers um Superstar LeBron James unterlag der Deutsche mit seinem Team 114:121, Schröder war mit 27 Zählern erfolgreichster Werfer auf dem Platz. Für die Hawks war es bereits die 17. Niederlage im 21. Saisonspiel.

Daniel Theis gelang mit dem Rekordmeister Boston Celtics ein Sieg gegen die Philadelphia 76ers. Die Celtics gewannen 108:97 und bleiben damit das beste Team der Eastern Conference. Der Deutsche erzielte in 14 Minuten vier Punkte und kam auf acht Rebounds.

Wie Horst Heldt sich in der Causa Köln verpokerte

Der Wechsel des Managers von Hannover nach Köln ist gescheitert. Der Tabellenletzte wollte keine unsichere Personalie - weil auch Trainer Peter Stöger plötzlich ein Ultimatum stellt. Von Carsten Scheele mehr...